Erhalte jetzt automatisch einen Immun Komplex zu jeder Bestellung ab 50€ gratis dazu!
Zum Produkt

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

4 einfache Tricks für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt

4 einfache Tricks für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt

KurenLesezeit: 7 Minuten
Teilen12. Okt 21

Der Säure-Basen-Haushalt ist heutzutage in aller Munde, doch die wenigsten wissen, welche Bedeutung er eigentlich für unsere ganzheitliche Gesundheit hat. Denn bei den wenigsten ist dieser überhaupt im Gleichgewicht: Viele von uns haben eine chronische Übersäuerung, ohne dass wir uns dessen überhaupt bewusst sind. Und mit einer Übersäuerung ist nicht zu spaßen. Treten häufige Symptome wie Erschöpfung, Gelenkbeschwerden oder Schmerzen auf, dann könnte der Körper eine Basenkur ganz gut vertragen, um den pH-Wert im Blut wieder zu regulieren.

Aber wie sieht sie genau aus, die basenhaltige Ernährung und wie kann man den Basenhaushalt wiederherstellen? Die gute Nachricht ist: Eine Übersäuerung wieder aus dem Körper zu schiffen ist eigentlich gar nicht so schwer. Und die knallharte Nachricht: Es braucht viel Disziplin und den Willen, seine Ernährung und seinen Lifestyle zu verändern – und zwar zum Positiven. Keine Sorgen, wir lassen Dich damit nicht alleine, dafür bekommst Du von uns diesen spannenden Artikel. Hier bekommst Du alle Infos zu Symptomen und zu einer guten Säure Base Ernährung und obendrauf gibts noch 4 einfachen Tricks, wie die Umstellung gelingen kann.

Die Sache mit dem pH-Wert – kurz und knackig erklärt

Der pH-Wert in unserem Körper zeigt an, wie basisch oder sauer eine Lösung ist. Da unser Körper zu knapp 70 % aus Wasser besteht, gibt es also eine ganze Menge Flüssigkeiten, die entweder sauer oder basisch sein können. In diesen unterschiedlichen Flüssigkeiten und Sekreten können wir nun verschiedene pH-Werte messen, die von 0 - 7 sauer und von 7 bis 14 basisch sind. 7 wird als neutrale Ebene bezeichnet. Aus diesem Grund ist der Säure Basen Haushalt auch so wichtig, weil unser Körper aus beiden Elementen bestehen MUSS.

/

Wichtig ist es, den pH-Wert im Blut zu messen. Bei einem gesunden Menschen beträgt der pH-Wert zwischen 7,35 - 7,45 und liegt damit im basischen Bereich. Du siehst, viel Spielraum gibt es beim pH-Wert im Blut nicht. Wir können uns den pH-Wert im Körper wie ein feines Zahnrad vorstellen, wo jede noch so kleine Nische ineinander läuft. Hakt es also an einer Stelle, dann läuft das gesamte Zahnrad nicht mehr.

Denn: Schon kleinste Abweichungen durch gestörte Stoffwechselfunktionen können gravierende Auswirkungen auf unseren Körper haben. Verschiebt sich also der pH-Wert im Blut in den sauren oder basischen Bereich – auch wenn Letzteres weniger häufig vorkommt – dann kommen unsere Organe in eine Stresssituation. Durch unsere Puffersysteme können wir einen abweichenden pH-Wert im Blut eigentlich selbst ausgleichen, doch bei der Verarbeitung von Umweltgiften, Schadstoffen und zu vielen Säuren ist das gar nicht so leicht. Aus diesem Grund hat es die Übersäuerung so leicht, sich in unseren Körper einzuschleichen.

Übersäuerung – die hartnäckigsten Symptome

Wie übersäuert der Körper denn eigentlich und was richtet eine Übersäuerung wirklich an? Nun fangen wir erst einmal beim pH-Wert an, denn der ist für den Säure Basen Haushalt sehr wichtig. Du kannst Dir den Säure Basen Haushalt als buntes Lineal vorstellen, das von 0 bis 14 reicht. Alles unter der 7 wird als sauer bezeichnet und alles über der 7 als basisch, wie wir schon oben erklärt haben. Wichtig ist also, dass wir uns ungefähr in der Mitte dieser Skala befinden, damit wir weder in den sauren noch den basischen Bereich abdriften, sondern ein gutes Gleichgewicht dieser zwei Gegenpole erreichen. Das trifft leider auf die wenigsten von uns zu, denn es ist viel leichter, in eine Übersäuerung reinzurutschen, als zu viele Basen aufzunehmen. Du bist Dir unsicher, ob Du an einer chronischen Übersäuerung leidest? Diese Symptome können Dir Aufschluss geben, wie es um Deinen Säure Basen Haushalt stehen könnte.

Gestörte Stoffwechselvorgänge bei einer Übersäuerung

Der Körper ist auf Lebensmittel angewiesen, die zum Teil basisch und zum Teil sauer verstoffwechselt werden. Unsere Körpersäfte brauchen nämlich Säuren und Basen, um alle Stoffwechselvorgänge effektiv durchführen zu können. Eine chronische Übersäuerung lässt diese Balance nicht zu, sodass diese wichtigen Stoffwechselvorgänge gestört werden und der Körper notwendige Informationen oder Nährstoffe nicht von A nach B – oder sogar F – transportieren kann.

Die Folge einer Übersäuerung: Nierenerkrankung

Säuren in einem normalen Anteil sind für den Körper kein Problem – sie werden einfach ausgeschieden. Ist der Körper aber schon so übersäuert, dass er die Mengen an Säuren nicht mehr normal verstoffwechseln kann, dann bedient sich der Körper an seinen eigenen Puffersystemen, um die Säure abzutragen. Dazu gehören die Lunge, die Haut und die Nieren. Auch Deine Nieren filtern Säuren und Schadstoffe, um sie aus dem Körper auszuscheiden. Das gehört zu ihren täglichen Pflichten und ist für sie normal. Sind die Nieren jedoch nur noch damit beschäftigt, überschüssige Säure und Stoffwechselendprodukte aus dem Körper zu filtern, dann kann die Nierenfunktion auf Dauer darunter leiden.

Eine weitere Ursache ist, dass die Nieren zu einer Übersäuerung beitragen, wenn sie von vornherein schon geschwächt sind. Können die Nieren durch eine akute oder sogar chronische Schwäche nicht mehr richtig arbeiten, dann können sie dem Körper gar nicht mehr dabei helfen, Säuren aus dem Körper auszuleiten und tragen so zu einer Übersäuerung mit bei. Wer also hier zu den Risikogruppen zählt, sollte auf jeden Fall regelmäßig die Nierenfunktion bei seinem Arzt des Vertrauens kontrollieren.

Magenschleimhaut als Symptom

Kennst Du dieses unangenehme Gefühl, wenn Du zu viel böse Dinge isst und es auf einmal sauer aufstößt? Das kann ein erstes Zeichen sein, dass Dein Magen übersäuert ist. Aber nicht falsch verstehen: Der pH-Wert des Magens ist generell sauer, damit Bakterien und Schadstoffe abgetötet werden können. Ist das saure Milieu jedoch gestört, kann die empfindliche Schleimhaut gereizt werden, sodass das Säure, Bakterien oder Schadstoffe nicht mehr effektiv eliminiert werden können.

Eine Übersäuerung kann sich hier also direkt durch Magenschmerzen oder auch Sodbrennen bemerkbar machen und sollte als klares Anzeichen gesehen werden, dass die Konzentration an Säuren im Essen für den Körper zu viel sind. Da hilft nur noch eines: Die Lebensweise bzw. den Speiseplan ändern und magenschonende Kost als Linderung nehmen.

Erschöpfung durch Übersäuerung

Ja, auch Müdigkeit, eine schwache Konzentration und Abgeschlagenheit können Anzeichen für eine chronische Übersäuerung sein. Stellen wir uns das einmal genauer vor: Wenn Du abends ins Bett gehst, dann hat Dein Körper – rein theoretisch – nachts Zeit, um sich zu regenerieren, neue Zellen zu bilden und einen Hausputz von oben bis unten durchzuführen. Ist der Körper jedoch übersäuert, dann kommt Dein Körper gar nicht mehr zu seinen eigentlichen Aufgaben: Er ist nur noch damit beschäftigt, die Säure von links nach rechts zu räumen und dem Körper beim Entgiftungsprozess zu unterstützen. Und das auch nachts. Deine Organe können sich demzufolge gar nicht erholen, weil sie Überstunden leisten müssen und Du nachts keine wirkliche Erholung erfahren kannst. Eine Nacht voller Überstunden ist natürlich nicht o tragisch. Wenn Du jedoch eine chronische Übersäuerung hast und Dein Körper jede Nacht nicht zur Ruhe kommt, dann bist Du tagsüber müde und erschöpft.

Den Körper basisch machen – so geht's

Jetzt gehts ans Eingemachte: Wir wollen die Übersäuerung aus Deinem Körper verbannen, damit Dein Säure Basen Haushalt wieder in ein gesundes Gleichgewicht gelangen kann. Unser Ziel: den pH-Wert im Blut in basische Gewässer schiffen und den Basenhaushalt regulieren zu können. Wie wir das erreichen: mit 4 fantastischen Tricks, um eine chronische Übersäuerung in den Griff zu bekommen und dem Körper endlich wieder Freude und Leichtigkeit zu schenken. Bist Du bereit? Los gehts:

Trick 1: Basische Lebensmittel

Fangen wir mit dem wohl wichtigsten und einfachsten Trick an: Die basische Ernährung. Hier solltest Du auf säurebildende Lebensmittel verzichten. Dazu zählen vor allem Fleisch, Milchprodukte, Fisch, Eier, alle Getreidearten, Nudeln, Brot, Gebäck, Zucker, Industriekost, Alkohol und Kaffee. Auf den ersten Blick klingt das ziemlich hart, ist in vielen Haushalten aber bestimmt auch längst überfällig. Unser Körper hat sich in den letzten Jahren so sehr an industriell hergestellte und veränderte Nahrungsmittel gewöhnt, dass er von alleine gar keine Kraft hätte, um gegen Fleisch, Pizza, Pommes und Schokotörtchen anzukommen. Wir müssen ihm also helfen – und zwar mit unserem Willen und unserer Disziplin.

Lasst uns gemeinsam die Gemüse- und Obstabteilung Deines Supermarktes entdecken und dem Körper reine und unverarbeitete Lebensmittel bieten – er weiß schon, was er damit Positives anstellen kann. Indem Du also für eine längere Zeit auf Säurebildner wie Fleisch verzichtest und Deinem Körper basische Lebensmittel im Übermaß anbietest, kann er schon mal auf diesem Wege ein gutes Gleichgewicht im Säure Basen Haushalt erzielen. Diese Lebensmittel sollten ab sofort auf Deinem Speiseplan stehen:

Trick 2: Basenkur

Du willst Deinem Körper eine Kur schenken und ihn gezielt und mit geballter Kraft von seiner Übersäuerung befreien? Dann könnte eine Basenkur das Richtige für Dich sein, um Deinen Säure Basen Haushalt wieder auf Vordermann zu bringen. Mit einer Basenkur kannst Du Dich 1 -2 Wochen basisch ernähren, damit Du genügend Vitalstoffe und Kräfte aus der Nahrung ziehen kannst, um Übersäuerung und Co. aus dem Körper zu schwemmen. Eine Basenkur solltest Du jedoch nie abrupt beginnen oder beenden, da Du Deinen Körper dann ebenfalls in einen Schockzustand versetzen kannst und ihm weiterhin Stress zumutest.

Auch eine basische Nahrungsergänzung kann sinnvoll sein, um den Körper von innen beim Kur-Prozess zu unterstützen. Bestimmte Kräuter, Bitterpflanzen und Gewürze haben einen positiven Effekt auf die Körpersäfte, die während einer Basenkur wieder richtig in Fluss kommen sollen. Werden diese Körpersäfte aktiviert, können Deine Körpersäfte wieder viel besser arbeiten und die Übersäuerung Schritt für Schritt aus dem Körper befördern.

Falls Du Dich für das Thema Basenkur interessierst, dann solltest Du diesen Artikel lesen, indem wir uns dem Experiment gestellt haben und 14 Tage eine Basenkur ausgetestet haben, um den eigenen Säure Basen Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Bye bye Übersäuerung, hallo Gesundheit.

Trick 3: Bewegung

Jetzt fragst Du Dich vielleicht, was Bewegung mit dem Säure Basen Haushalt zu tun hat, richtig? Nun, wir wollen nicht zu viel verraten, aber es ist tatsächlich eine ganze Menge. Unser Körper ist von morgens bis abends (und ja auch sogar nachts) damit beschäftigt, Stoffwechslendprodukte aus dem Körper zu filtern. Nährstoffe sollen aus der Umwelt und Nahrung herausgezogen und Schadstoffe wenn möglich ausgeschieden werden. Befindet sich dieser Prozess in Balance, dann spricht man von einem ausgeglichenen Säure Basen Haushalt. Aber der Körper benötigt bei diesem Ausscheidungsprozess Unterstützung, damit keine Säuren verstopfen und zu einer Übersäuerung führen.

Sport ist dabei eine einfache und dabei noch effektive Möglichkeit, um diesen Ausscheidungsprozess mit ordentlich Energie anzukurbeln. Bewegst Du Deine Muskeln, kommt dein Gewebe in Schwung und der gesamte Körper wird auf Zellebene von oben bis unten einmal kräftig durchgerüttelt. Egal, ob Du also eine halbe Stunde spazierst, auf dem Laufband schwitzt oder Dich auf der Yogamatte rekelst: Dein Körper kommt in Fluss und kann so die Ausscheidungsprozesse in Deinem Gewebe unterstützen. Abfallstoffe, verbrauchte Zwischenzellflüssigkeit und Stoffwechselendprodukte können so sanft aus dem Gewebe geschoben und schließlich ausgeschieden werden. Da macht die Gassirunde bei grauem Wetter doch auf einmal viel mehr Spaß, richtig?

Schweiß gegen Übersäuerung

/

Bei diesem Ausscheidungsprozess unterstützt Dich übrigens ein ganz spezielles Puffersystem: Deine Haut und Dein Schweiß. Wer viel schwitzt, scheidet damit auch Säuren und Stoffe aus, die eine Übersäuerung verhindern können. Forderst Du Deinen Körper mehrmals die Woche und schenkst ihm ausreichend Bewegung, kann er durch Bewegung und Schweiß den Säure Basen Haushalt unterstützen und gleichzeitig einer Übersäuerung entgegenwirken. Neben der Ernährung kann also auch ausreichend Bewegung wahre Wunder wirken und sich positiv auf Gemüt und Deinen Säure Basen Haushalt auswirken.

Trick 4: Lebensweise ändern

Du hast Stress im Job, Probleme in der Familie und streitest Dich mit Deinen Freunden? Auch Alltagsstress wirkt sich negativ auf den Säure Basen Haushalt aus und kann eine Übersäuerung begünstigen. Du bist nämlich im wahrsten Sinne des Wortes SAUER. Wenn wir uns also nun den heutigen Alltag anschauen, dann wird ziemlich schnell klar: Wir sind alle mehr oder weniger übersäuert und kein Säure Basen Haushalt ist wirklich im Gleichgewicht. Wer über die Ernährung an einem guten Gleichgewicht arbeitet, hat auf jeden Fall einen guten Vorsprung. Wer sich dann noch regelmäßig bewegt, ist ein ganz großes Schritt weiter. Und wer dann noch achtsam ist... nun ja, die Selbstoptimierung muss ja auch Grenzen kennen. Sein Leben, seinen Alltag und auch seine Ernährung umzustellen gelingt kaum von heute auf morgen. Schließlich haben wir es hier mit eingebrannten Mechanismen zu tun, die uns seit Jahren in unserer Routine unterstützen. Aus diesem Hamsterrad auszubrechen kann also eine große Herausforderung bedeuten.

Fange daher klein an. Sei achtsam mit Dir, Deinen Bedürfnissen und Deiner Umwelt. Versuche, Dich weitgehend zu schützen und sei gut zu Dir. Das ist schon der erste Schritt, um aus dem Sauer-Modus auszubrechen und in sich eine entspannende Ruhe zu finden. Wenn Du jeden Tag in kleinen Schritten daran arbeitest, dann wirst Du schnell feststellen, dass Du Ruhe gegen Übersäuerung eintauschst. Und genau das wollen wir erreichen. In unserem Meditations-Artikel geben wir dir tolle Anleitungen, wie Du in einem stressigen Alltag den Weg zurück zu Dir findest, um mehr bei Dir anzukommen. Dein Säure Basen Haushalt wird sich freuen, wenn Du ihn Dir einmal durchliest.

Quellen:

Du brauchst mehr Entspannung? Hier gib's weitere Tee-Momente und Relax-Tipps

Du hast einen stressigen Alltag? Lass uns ein wenig Ruhe schaffen. Hier findest Du weitere interessante Artikel, Videos und Rezepte, die Dir ein Lächeln und mit ein bisschen Glück auch Ruhe in den Tag zaubern können.

Entdecke die Kraft der Bitterstoffe in unseren Produkten: