Entdecke jetzt unsere neue Darm Vital Kur für Dein Wohlbefinden!
Jetzt entdecken
  • Fragen?
    +49 6221 3219037
    (Mo-Fr 9-17 Uhr)

  • Bitter-Club
Suchen
account 0

Fragen? 📞 +49 6221 3219037 

Image caption appears here

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

✔️ Alle BitterLiebe Inhalte werden durch unsere Ärzte, Heilpraktiker und Ernährungsberater und andere Experten sorgfältig geprüft.

Blutzucker-Tabelle: Was sind normale Blutzuckerwerte?

Blutzucker messen

Dein Blutzuckerspiegel ist ein entscheidender Indikator für Deine Gesundheit und Wohlbefinden. Ein ausgewogener Blutzuckerwert ist essenziell für die effiziente Energiegewinnung und die Aufrechterhaltung eines gesunden Stoffwechsels.

Doch was passiert, wenn Du einen unausgeglichenen Blutzuckerspiegel hast? Es kann zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen führen. Eines der gängigsten ist Diabetes mellitus.  Es handelt sich um eine komplexe Erkrankung, die weltweit Millionen von Menschen betrifft.  

In diesem Artikel erhältst Du eine umfassende Übersicht über den Blutzuckerspiegel. Zudem erhältst Du eine umfassende Übersicht über die normale Blutzuckerregulation und die Auswirkungen von abweichenden Werten. Unter Anderem zeigen wir Dir, wie Du Deinen Blutzuckerspiegel messen kannst.

Wie wird der Blutzucker reguliert?

Bauchspeicheldrüse

Die Regulierung Deines Blutzuckerspiegels erfolgt durch ein fein abgestimmtes Zusammenspiel von Hormonen. Dabei spielen vor allem Insulin und Glukagon eine große Rolle. Diese werden in den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse produziert.

Insulin hilft den Zellen, Glukose aus dem Blut aufzunehmen und senkt somit Deinen Blutzuckerspiegel. Glukagon hingegen stimuliert bei niedrigem Blutzucker die Freisetzung von gespeicherter Glukose aus den Leberreserven. Ein gesunder Körper balanciert diese Hormone sorgfältig, um den Blutzuckerspiegel in einem normalen Bereich zu halten.

Was passiert bei Diabetes mellitus?

Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselerkrankung, charakterisiert durch einen anhaltend hohen Blutzuckerspiegel. Bei Typ-1-Diabetes produziert der Körper kein Insulin, während bei Typ-2-Diabetes der Körper nicht richtig auf Insulin reagiert.

Beide Zustände führen dazu, dass Glukose im Blut nicht effektiv in die Zellen transportiert wird. Genau das führt zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel. Wenn dieser Zustand unbehandelt bleibt, kann er zu schwerwiegenden Gesundheitskomplikationen wie Herzerkrankungen, Nierenschäden und Sehstörungen führen.

 

Einfluss von Sport und Bewegung

Regelmäßige körperliche Aktivität ist entscheidend für die Regulierung des Blutzuckerspiegels. Durch Bewegung wird die Insulinempfindlichkeit der Zellen verbessert. Das bedeutet, dass Dein Körper Glukose effektiver aus dem Blut absorbieren kann.

Zudem hilft Bewegung bei der Gewichtskontrolle, einem wichtigen Faktor in der Prävention und Behandlung von Typ-2-Diabetes.

Integriere regelmäßige Aktivitäten wie Joggen, Schwimmen oder Radfahren in Deinen Alltag. Denn genau so kannst Du effektiv  Deinen Blutzuckerspiegel optimieren und Deine Gesundheit fördern.

 

 

Blutzucker Messen

Bildbeschreibung

Das regelmäßige Überwachen Deines Blutzuckerspiegels ist ein wesentlicher Bestandteil der Diabetes-Behandlung und -Prävention. Hier sind einige gängige Methoden, um  Deinen Blutzuckerspiegel zu messen: 

Wie kann ich meinen Blutzucker messen?

Für eine genaue Messung des Blutzuckerspiegels werden Werte sowohl in Milligramm pro Deziliter (mg/dl) bzw als auch in Millimol pro Liter (mmol/L) angegeben. Zum Beispiel entspricht ein Nüchternblutzuckerwert von 126 mg/dl (7,0 mmol/L) einem Diabetes-Indikator.

Orale Glukosetoleranztest (OGTT)

Der OGTT ist ein Test, der misst, wie gut Dein Körper Glukose nach dem Verzehr verarbeitet. Nach dem Trinken einer zuckerhaltigen Lösung wird Dein Blutzuckerspiegel in regelmäßigen Abständen gemessen. Dieser Test ist besonders nützlich zur Diagnose von Diabetes oder Prädiabetes.

Nüchternglukose im Blut

Der Nüchternglukose-Test misst Deinen Blutzuckerspiegel nach einer Fastenperiode von in der Regel acht Stunden. Ein Nüchternblutzuckerwert unter 100 mg/dl (5,6 mmol/L) gilt als normal. Werte über 126 mg/dl (7,0 mmol/L) deuten auf Diabetes hin.

HbA1c-Test

Der HbA1c-Test misst Deinen durchschnittlichen Blutzuckerspiegel über die letzten zwei bis drei Monate. Er gibt einen guten Überblick über die Effektivität Deiner Blutzuckerregulierung über einen längeren Zeitraum.

 

Erweiterung der Messmethoden

Blutzuckermessgeräte (Glucometer)

Diese tragbaren Geräte ermöglichen eine schnelle und einfache Messung des Blutzuckerspiegels. Du stichst in deinen Finger, um einen kleinen Blutstropfen zu erhalten. Diesen trägst Du auf einem Teststreifen auf, der dann vom Gerät gelesen wird. Es liefert in wenigen Sekunden Ergebnisse, sodass Du sofortige Rückmeldung über Deinen Blutzuckerstand hast.

Kontinuierliche Glukosemesssysteme (CGM)

CGM-Geräte verwenden einen kleinen Sensor, der unter der Haut platziert wird. Deine Glukosewerte werden in der interstitiellen Flüssigkeit gemessen. Diese Geräte bieten Echtzeit-Daten und Trends über den Tag und die Nacht, was eine detaillierte Überwachung ermöglicht.

Blutzucker-Tagebuch

Das Führen eines Blutzucker-Tagebuchs kann hilfreich sein, um Muster und Trends in Deinen Blutzuckerwerten zu erkennen. Du notierst die Werte zusammen mit Informationen zu Mahlzeiten, Aktivitäten und Medikamenten. Dadurch erhältst Du ein umfassendes Bild deiner Blutzuckerregulation.

 

Stoffwechsel Komplex BitterLiebe

Blutzucker Tabelle zum Ausdrucken

Die Blutzuckerwerte, die die Deutsche Diabetes Gesellschaft empfiehlt, sind wichtig für deine Gesundheit. Ein Nüchternblutzucker unter 100 mg/dl (5,6 mmol/L) und unter 140 mg/dl (7,8 mmol/L) nach dem Essen hilft, deine roten Blutkörperchen gesund zu halten.

Ein hoher Blutzucker kann Blutkörperchen schädigen. Sie sind wichtig, um Sauerstoff im Körper zu verteilen. Gute Blutzuckerwerte sorgen für eine bessere Blutzirkulation und Sauerstoffversorgung.

 

Blutzucker Normwert Tabelle

Diese Tabellen enthalten typische Werte für den nüchternen Zustand und nach den Mahlzeiten. Sie bieten eine schnelle Referenz, um zu beurteilen, ob Deine Blutzuckerwerte im normalen Bereich liegen.

Die Blutzuckerwert Tabelle zeigt Werte in Millimol pro Liter (mmol/L) und Milligramm pro Deziliter (mg/dl) an, um eine einfache und verständliche Referenz zu bieten:

 

Blutzuckerwerte Tabelle

Was bedeutet ein erhöhter Blutzuckerwert?

Ein erhöhter Blutzuckerwert kann ein Signal für Diabetes oder andere gesundheitliche Probleme sein. Erhöhte Blutzuckerwerte erfordern oft medizinische Intervention und Änderungen im Lebensstil.

 

Bestimmte Medikamente gegen hohe Blutzuckerwerte

Zur Behandlung hoher Blutzuckerwerte gibt es verschiedene Medikamente. Dazu gehören unter anderem folgende:

  • Insulin: Insulin ist ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel senkt. Indem es die Aufnahme von Glukose in die Zellen fördert. Es wird häufig bei Typ-1-Diabetes eingesetzt und kann auch bei einigen Fällen von Typ-2-Diabetes erforderlich sein.
  • Metformin: Dies ist ein orales Medikament, das häufig als erste Behandlungsoption bei Typ-2-Diabetes eingesetzt wird. Metformin wirkt, indem es die Glukoseproduktion in der Leber reduziert und die Insulinempfindlichkeit verbessert.
  • Sulfonylharnstoffe: Diese Medikamente stimulieren die Bauchspeicheldrüse, um mehr Insulin zu produzieren. Beispiele sind Glipizid, Glyburid und Glimepirid.
  • Meglitinide: Ähnlich wie Sulfonylharnstoffe stimulieren sie die Insulinfreisetzung aus der Bauchspeicheldrüse, wirken aber schneller und für kürzere Zeit. Beispiele sind Repaglinid und Nateglinid.
  • Thiazolidindione: Diese Medikamente erhöhen die Insulinempfindlichkeit der Körperzellen. Beispiele sind Rosiglitazon und Pioglitazon.
  • DPP-4-Inhibitoren (Dipeptidylpeptidase-4-Inhibitoren): Sie helfen dabei, den Blutzuckerspiegel zu senken, jedoch in geringerem Maße als andere Medikamente. Beispiele sind Sitagliptin, Saxagliptin und Linagliptin.
  • GLP-1-Rezeptoragonisten (Glucagon-like Peptide-1-Rezeptoragonisten): Diese Injektionen verlangsamen die Verdauung und helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken. Beispiele sind Exenatid und Liraglutid.
  • SGLT2-Inhibitoren (Natrium-Glukose-Kotransporter-2-Inhibitoren): Sie verhindern die Rückaufnahme von Glukose in den Nieren. Dies führt zu einer erhöhten Glukoseausscheidung im Urin. Beispiele sind Canagliflozin und Empagliflozin.

Fazit: Ein ganzheitlicher Ansatz zur Blutzuckerregulierung

Die Überwachung und Regulierung Deines Blutzuckerspiegels ist entscheidend für Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden. Wenn Du verstehst, was Deinen Blutzucker beeinflusst und ihn regelmäßig misst, kannst Du ihn besser kontrollieren. Ändere Deinen Lebensstil, um das Risiko für Diabetes und andere Gesundheitsprobleme zu verringern.

Vor allem Sport und regelmäßige Bewegung spielen eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Blutzuckerspiegels. Sport hilft Dir, Gewicht zu halten. Das ist wichtig, um Typ-2-Diabetes zu vermeiden. Sport verbessert auch, wie gut Deine Zellen auf Insulin reagieren. Das hilft Deinem Körper, Blutzucker besser zu verwenden und senkt ihn auf natürliche Weise

FAQ: Alles rund um die Blutzuckermessung

Wie beeinflusst Schlaf den Blutzuckerspiegel?+

Schlaf hat einen direkten Einfluss auf Deinen Blutzuckerspiegel und Deine Insulinempfindlichkeit.

Schlechter oder unzureichender Schlaf kann zu höheren Blutzuckerwerten und einer verringerten Insulinempfindlichkeit führen. Das Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes wird dadurch erhöht. Eine Schlafroutine und regelmäßige, erholsame Nachtruhe können helfen, Deinen Blutzuckerspiegel zu stabilisieren.

Gibt es natürliche Wege, um den Blutzuckerspiegel zu senken?+

Neben Medikamenten und Änderungen in der Ernährung gibt es auch natürliche Methoden, um Deinen Blutzuckerspiegel zu senken. Regelmäßige körperliche Aktivität ist eine der effektivsten Methoden. Auch die Aufnahme von Zimt, Bittermelone und Apfelessig in Deine Ernährung kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken.

Wichtig ist jedoch, dass Du solche Methoden immer in Absprache mit Deinem Arzt oder Ärztin anwendest. Besonders wenn Du bereits Medikamente zur Blutzuckerkontrolle einnimmst.

Quellen

  • American Diabetes Association. (2023). Standards of Care in Diabetes. In Diabetes Care
  • Borghouts, L. B., Keizer, H. A. (2000). Exercise and insulin sensitivity: a review. International Journal of Sports Medicine, 21(1), 1-12. 
  • Centers for Disease Control and Prevention (CDC). (2023). Resources and Publications | Diabetes. URL: www.cdc.gov/diabetes/resources/index.html
  • Cohen, P., Spiegelman, B.M. (2015) Brown and Beige Fat: Molecular Party of a Thermogenic Machine. Diabetes. 64:2346–2351.
  • Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG). (o.J.). Blutzucker-Normwerte. In Diabetes.Help. 
  • Healthy People 2030. (o.J.). Diabetes — Evidence-Based Resources.
  • World Health Organization (WHO). (o.J.). Diabetes Fact Sheet.