Entdecke jetzt unsere BitterLiebe Teemanufaktur!
Zur Teemanufaktur

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

Fenchel – der Tausendsassa unter den Heil- und Genusspflanzen

fenchel

Wissenschaftlicher Name: Foeniculum vulgare

Familie / Gattung: Doldengewächse / Foeniculum

Inhaltsstoffe: Trans-Anethol, Fencheon, fettes Öl, Eiweiß, Zucker

 

Fenchel foeniculum vulgare ist ein Universaltalent. Es behauptet sich in der (Haus-)Apotheke, in der Küche, im Bad und im Staudenbeet. Letzteres schmückt die ein bis zwei Meter hohe, duftig leichte Fenchelpflanze mit gelben Blütendolden und filigranem Laub. Fenchel ist ursprünglich im Mittelmeerraum beheimatet und wird annähernd weltweit zu kulinarischen und pharmazeutischen Zwecken kultiviert. Der ein- bis mehrjährige Fenchel ankert mit einer dicken, fleischigen Wurzel im Erdreich und blüht von Juli bis September. Öffnet er seine Blüten, ziehen diese nützliche Insekten an, die sich von Schädlingen ernähren. Fenchel bevorzugt gut entwässerten Boden und einen warmen Standort in der Sonne. Hast Du ein Garteneckchen frei? Pflanze einen Fenchel! Die Pflanze ist ein dankbares Gewächs. Bei günstigen Bedingungen vermehrt sich Fenchel von selbst.

Der geschmacklich und arzneilich relevante Bestandteil ist das Fenchelöl. Es ist in der ganzen Pflanze, vorwiegend in den Früchten enthalten. Die beiden Hauptbestandteile des Fenchelöls sind Fencheon und Anethol. Der Geschmack hängt vom jeweiligen Anteil dieser beiden Komponenten ab. Fencheon ist ein bitteres, nach Kampfer schmeckendes Element, das in wildem Fenchel vorherrscht. Im Gewürzfenchel überwiegt Anethol, welches sich durch ein süßliches Anisaroma auszeichnet.

Die Ernte und das Aufbereiten von Fenchelsamen gestalten sich aufwendig. Die Früchte reifen weder auf dem Feld noch an der einzelnen Pflanze gleichzeitig. Die „Lese“ erfolgt aus diesem Grund in Etappen. Erntearbeiter durchstreifen die Kulturen, um ausschließlich die reifen Dolden herauszuschneiden. Dieser Vorgang nennt sich Traumeln oder Kämmen. Das anschließende Dreschen separiert die Samen, die nach dem Trocknen in vielen Fällen in ihre beiden Teilfrüchte zerfallen.

Fenchel: ein vielseitiges Gemüse, Gewürz, Heilkraut und Zierpflanze. Lass Dich überraschen!

 

Fenchel bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten

Verwendbar sind die Blätter, die Stängel, die Wurzeln, die Samen und das Öl. Die drei Haupteinsatzgebiete für Fenchel sind:

  • Küche (in Form von Gemüse und als Gewürz)
  • Medizin (Inhaltsstoffe Fenchel, vorwiegend in den Samen konzentriert)
  • Industrie (ätherisches Öl)

 

Die Wirtschaft nutzt das stark riechende, aus Fenchel gewonnene Öl als Lebensmittelaroma, für Zahncremes, Seifen, Parfums und als Zugabe in Luftverbesserern.

Die Einsatzmöglichkeiten von Fenchel in den Bereichen Küche und Medizin möchten wir Dir in den folgenden Abschnitten detaillierter vorstellen.

In der Antike bauten Griechen und Römer eifrig Fenchel an, denn die Fenchelknolle galt als heilkräftig und aromatisch. Anno 1563 schrieb P.A. Matthiolus, Leibarzt des Kaisers Ferdinand I., eine Abhandlung über „Natur / Krafft/ vnd Würckung des Fenchels“. Er listet auf, welche Wirkung das Kraut im menschlichen Körper entfalten kann. Pfarrer Sebastian Kneipp lobte die Wirkung der Pflanze bei Beschwerden der Atemwege. Die Erkenntnisse Matthiolus und Sebastian Kneipps finden bis heute in der Volksmedizin, der Homöopathie und der Schulmedizin Beachtung. Die Beliebtheit des Doldengewächses hielt über Jahrhunderte an und eroberte neben einem guten Ruf bei Ärzten und Pharmazeuten auch die Herzen vieler passionierter Köchinnen und Köche.

In konventionellen deutschen Kochbüchern fristete Fenchel als Gemüse über Jahrzehnte hinweg allenfalls ein Mauerblümchendasein. Mittlerweile mauserte sich das delikate Gemüse zum Küchen-Highlight, nicht nur bei Vegetariern und Rohkostfans. Manche sagen, es sei das ideale Gemüse zum „Abspecken“. Fenchel in Form von gekochtem Gemüse oder als Rohkost, soll Fette im Darm binden und auf diese Weise das Ansammeln von Speckpölsterchen in den Problemzonen erschweren. Sein Gehalt an Kalium kann helfen, Wasseransammlungen abzubauen.

Wir zeigen Dir, wie Du Fenchel zubereiten und die Inhaltsstoffe für Deine Gesundheitsvorsorge und Dein Wohlbefinden nutzen kannst.

 

Fenchel – Gemüse und Gewürz für kulinarische Sternstunden

Du kannst Fenchel roh und gekocht genießen. Gegart präsentiert sich Fenchelgemüse gesund und lecker. Fenchelsalat roh bereichert Deinen Speiseplan mit einer Extraportion Vitamin C. Das Fenchelgrün mitessen!

Liebst Du die italienische Küche? Die Kochtöpfe unserer südlichen Nachbarn haben „fencheltechnisch“ einiges zu bieten. „Zuppa di finocchi“ ist eines der vielen leckeren Rezepte mit Fenchel. Es handelt sich um ein einfaches, schmackhaftes Gericht aus Venetien. Um diese Spezialität zu zaubern benötigst Du:

  • 300 Gramm Safranbrot
  • 400 Gramm frischen Fenchel
  • 200 Gramm Pecorino
  • 30 Gramm Butter
  • 50 Milliliter Olivenöl
  •  Salz, Pfeffer

 

Schneide die Fenchelknolle in feine Streifen und gare sie in Salzwasser. Schneide das Brot in 1,5 Zentimeter dicke Scheiben und brate diese mit der Hälfte der Butter und dem Öl an. Gib die Hälfte des Fenchels in eine Auflaufform. Schichte das Brot, die Hälfte des Käses, Fenchel und zum Schluss Käse in die Form. Übergieße mit zwei Kellen Fenchelkochwasser und füge Salz, Pfeffer und Butterflöckchen dazu. Backe die Zuppa im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad zu goldbrauner Kruste.

Toscana-Urlauber kommen bei kulinarischen Streifzügen an der „Finocchiona“ nicht vorbei. Die Erfindung dieser mit Fenchelsamen gewürzten Salami soll der Legende nach auf einen Diebstahl zurückzuführen sein. Ein Junge habe mehrere geklaute Salamistangen unter einem Haufen von wildem Fenchel versteckt. Beim späteren Hervorholen durfte er sich an einer fein aromatisierten Wurst erfreuen. Obgleich sich diese Geschichte nett anhört, ist es wahrscheinlicher, dass die Finocchiona aufgrund wirtschaftlicher Zwänge entstanden ist. Das italienische Verb „infinocchiare“ (wörtlich „Fenchel hinzugeben“) bedeutet „jemanden betrügen“ oder „übers Ohr hauen“: Im Mittelalter war Pfeffer rar und teuer. Wilden Fenchel gab es in der Toskana zuhauf!

In Frankreich erfreut sich „Fenouillette“ (Fenchellikör) großer Beliebtheit. Fenchel Rezepte sind hierzulande selten, wir schätzen es traditionell als Gewürz in Backwaren und Krautgerichten. Finde heraus, welche Rezepte das Kraut zu Deinem Küchenstar machen!

 

Fenchel – ein altes Hausmittel

Fenchel enthält bitteres Fencheon. Bitterstoffe können nach einer deftigen Mahlzeit helfen, das Wohlbefinden wieder herzustellen. (Siehe hierzu: Bitterstoffe). So empfiehlt der oben bereits erwähnte kaiserliche Leibarzt Matthiolus Fenchel als probates Mittel unter anderem nach deftigen Mahlzeiten, die dem Körper Probleme bereiten, Unwohlsein in der Körpermitte und Appetitlosigkeit. Beim Auftreten folgender Beschwerden empfahl Matthiolus Fenchel:

  • Verschleimung
  • Menstruationsbeschwerden
  • Augenentzündung
  • Galle- und Leberleiden
  • mangelhafte Milchsekretion
  • Brustentzündung
  • nervöse Unruhe
  • Geschwüre
  • durch schlechte Verdauung ausgelöste Kopfschmerzen

 

Möchtest Du Dir einen Tee aus Fenchel zubereiten, gehe wie folgt vor:

Überbrühe einen Teelöffel zerdrückte Fenchelfrüchte mit einem Viertelliter kochendem Wasser und seihe nach 10 Minuten ab.

Bei Husten lautet die Empfehlung zwei bis fünfmal am Tag eine Tasse Tee mit Honig gesüßt zu trinken. Zur Verwendung als Magentee und bei Blähungen ist ungesüßter Tee aus Fenchel besser.

Probiere aus, welche Wirkung für Dich hilfreich ist.

Obgleich der maßvolle Genuss von Fencheltee gesund zu sein scheint, geben wir folgenden Hinweis: Das Bundesinstitut für Risikobewertung und der wissenschaftliche Lebensmittelausschuss der EU empfehlen, die Aufnahme der Substanzen Methyleugenol und Estragol so gering wie möglich zu halten. Beide Stoffe zeigten im Tierversuch ein Krebsrisiko und konnten in Fencheltee und in anderen teeähnlichen Erzeugnissen nachgewiesen werden.

 

Fenchel – eine Zusammenfassung der allgemeinen Verwendung in Küche und Natur-Medizin

fenchel rezepte fisch

Fenchel ist ein seit Jahrhunderten bekanntes und beliebtes Heilkraut, Gewürz und Gemüse. Anwendung findet die gesamte Pflanze. Die Fenchelknolle schmeckt roh und gekocht, das Fenchelgrün verleiht Salaten und Fischgerichten ein besonderes Aroma. Backwaren, eingemachte Früchte und Krautgerichte lassen sich mit Fenchel zubereiten und aromatisieren. Die Medizin nutzt die Fenchelfrüchte, das Fenchelöl und die Fenchelwurzel. Fenchelöl, das in qualitativ hochwertigem Fenchel mit bis zu sechs Prozent enthalten ist, ähnelt geschmacklich dem Anisöl. Das ätherische Öl soll in Hustensäften, Karminativa (Mittel gegen Blähungen) und im Fenchelhonig Wirkung entfalten. Fencheltee ist ein alt bewährtes Hausmittel mit unterstellter fördernder Wirkung auf die Atemwege und den Verdauungstrakt. Unser Tipp bei Unwohlsein nach einem schweren Essen: Probiere einmal anstelle des Verdauungsschnapses oder der obligatorischen Espressi unsere Tropfen aus Bitterkräutern mit Fenchel: Bitterstoffe-Tropfen

Es ist darüber hinaus ein Bestandteil zahlreicher Teemischungen (zum Beispiel Leckerer Kräutertee und Bio-Teevariationen ). Tees, die bei Husten, Magen- und Darmbeschwerden, Galle- und Leberleiden, zur Frühjahrs- und Herbstkur oder einfach zum wärmenden Genuss Verwendung finden können.

 

Woher kommt der Fenchel?+

Fenchel stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Es gedeiht heute in nahezu allen gemäßigten Zonen.

Wie kann ich Fenchel verwenden?+

Verwende es in der Küche und als Hausmittel bei Bagatellbeschwerden.

Darf ich Fenchelgemüse roh essen?+

Ja, es eignet sich zum Rohverzehr. Du kannst es zubereiten wie viele andere Gemüsesorten.

Kann ich Fenchelgrün zum Kochen verwenden?+

Ja, Fenchelgrün schmeckt roh in Salaten oder mitgekocht als dezente Würze.

Gibt es neben Fencheltee weitere Anwendungsmögkichkeiten für Fenchelsamen?+

Ja, Fenchelkörner würzen eingemachte Früchte, Backwaren und schwer verdauliche Gerichte, beispielsweise Krautzubereitungen und fettes Fleisch. Darüber hinaus lohnen sich das Ansetzen eines Fenchellikörs und das Aromatisieren von Honig.

Ist eine Fencheltee-Wirkung garantiert?+

Generell besteht für Tees und Nahrungsergänzungsmittel keine Erfolgsgarantie.

Enthält Fenchel ein wichtiges Vitamin?+

Ja, Fenchel enthält Vitamin C. Dieses Vitamin stärkt unser Immunsystem. Kochen zerstört das hitzeempfindliche Vitamin. Ergänze Vitamin E, indem Du Pflanzenöl an die Fenchelrohkost gibst.

Wie sieht es mit Vitamin A im Fenchel aus?+

Fenchel verfügt in den grünen Teilen über Carotinoide. In der Fenchelknolle ist das Vitamin marginal.

Wie sind die volksmedizinischen Anwendungsgebiete von Fenchel?+

Die traditionelle Medizin verabreicht Fenchel als Hausmittel bei Erkrankungen der Atemwege und des Verdauungstraktes sowie zur Beruhigung.

Gibt es Gegenanzeigen oder Nebenwirkungen von Fenchel?+

Aus grundsätzlichen Erwägungen sollen Schwangere und stillende Mütter mit einem Arzt Rücksprache halten, wenn sie Fenchel zu medizinischen Zwecken konsumieren. Vorsicht ist gleichermaßen bei Säuglingen und kleinen Kindern angezeigt. In sehr seltenen Fällen wurde bei der Anwendung von Fenchel von allergische Haut-, Magen- und Darmreaktionen berichtet.

Kann ich wilden Fenchel selber sammeln?+

Ja, allerdings besteht eine Verwechslungsmöglichkeit mit anderen, giftigen Doldenblütlern. Eine sorgfältige Bestimmung der Pflanze ist wichtig.

Wie lagere ich Fenchel?+

Knollenfenchel kommt ins Gemüsefach des Kühlschranks, die Samen vom Fenchel in ein dichtes Gefäß.

Quellen:

  • Das große Buch der Heilpflanzen Apotheker M. Pahlow, Nikol Verlag, 5. Auflage 2016
  • Dumont’s große Kräuter-Enzyklopädie, Dt. Sonderausgabe DuMont, 1998
  • Academia Barilla Italienische Küche 222 einfache Klassiker, VMB Publishers, 2010
  • https://www.fleischtheke.info/internationale-fleisch-und-wurstspezialitaeten/finocchiona.php
  • Rezepte für einen italienischen Sommer, Edel Germany GmbH, 2013
  • Obst und Gemüse als Medizin, Südwestverlag, 2015
  • Lebensmitteltabelle für die Praxis, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 5. Auflage 2011
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Fenchel