Spare jetzt zusätzlich 10% auf 3er Sets Kapseln mit dem Code Herbst10!
Zu den Kapseln

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

Immunsystem stärken – Tipps für volle Immunpower

Wusstest Du, dass es über 200 Virenarten gibt, die bei Dir eine Erkältung auslösen können? Keine Angst – Dein Immunsystem tut alles, damit die Viren bei Dir keine Chance haben. Es ist einer der wichtigsten Schutzmechanismen Deines Körpers und wirkt an verschiedenen Stellen. Dazu gehören zum Beispiel die Haut, Schleimhäute oder das Blut. Sind Erkältung und Grippe bei Dir Dauergäste? Dann kann es sein, dass Dein Immunsystem eine Stärkung benötigt. Durch verschiedene Einflussfaktoren können Deine Abwehrkräfte eine Abreibung bekommen. Dann senden sie die falschen Immunreaktionen und sind nicht mehr fähig, Erreger von Dir fernzuhalten. Wir zeigen Dir, wie Du Dein Immunsystem natürlich stärken kannst und warum das überhaupt so wichtig ist.

immunsystem stärken

Immunsystem stärken: die Kämpfer in Dir

Normalerweise ist Dein Immunsystem immer im Einsatz. Es gibt keine Ruhezeiten, sondern stetige Alarmbereitschaft. Denn überall lauern mögliche Angreifer. Wie in einem Boxkampf sind die Abwehrkräfte die Fäuste, die das Gesicht schützen. Rund um die Uhr befinden wir uns umzingelt von kleinen Erregern, die sich über verschiedene Wege Zugang zu unserem Organismus verschaffen wollen. Sie schweben durch die Luft in unsere Atemwege, befinden sich in unserer Nahrung oder dringen durch offene Wunden in unseren Körper ein. Da könnte man fast Paranoid werden. Aber zum Glück haben wir ja unser Immunsystem. Das besitzt Verteidigungszentren im ganzen Körper, um Viren von Dir fernzuhalten. Es wird zwischen der spezifischen und der unspezifischen Abwehr unterschieden.

 

Dein Immunsystem: unspezifische & spezifische Abwehr

Das unspezifische Abwehrsystem besitzt Du seit Deiner Geburt. Dabei handelt es sich größtenteils um äußere Schutzmechanismen, die verhindern, dass Erreger überhaupt erst in Deinen Organismus gelangen. Dazu gehören zum Beispiel die Haut, die Schleimhäute, die Tränenflüssigkeit in den Augen, Magensäure und Speichel. Darüber hinaus sind weiße Blutkörperchen und bestimmte Signalstoffe wichtiger Teil der unspezifischen Abwehr Deines Abwehrsystems. Hast Du schon einmal etwas von den Fresszellen gehört? Das sind weiße Blutkörperchen, die Erreger in Deinem Körper einfach verspeisen.

Das spezifische Abwehrsystem dagegen entwickelt sich erst im Laufe Deines Lebens. Dieser Bereich Deines Immunsystems wartet sozusagen in zweiter Reihe und kümmert sich um die Erreger, die das unspezifische Abwehrsystem nicht eliminieren konnte. Dein Immunsystem besitzt eine Art Erinnerungsspeicher. Hattest Du bereits einmal eine Krankheit und die Erreger finden sich erneut in Deinem Körper, dann ist das eine Aufgabe für das spezifische Abwehrsystem. Wie der Name sagt, ist es speziell auf bereits bekannte Viren und Bakterien programmiert. So kann Dein Immunsystem auf solche Erreger schneller reagieren und sie bekämpfen. Vielleicht hattest Du in Deiner Kindheit bereits die Windpocken. Hast Du sie einmal, speichert der Körper das und Du bist in der Regel für den Rest Deines Lebens immun. Dein spezifisches Abwehrsystem besteht wie das unspezifische auch aus weißen Blutkörperchen. Allerdings entwickelt es sich erst im Laufe Deines Lebens und lernt mit jeder Erkrankung hinzu. Bei Kleinkindern ist es deshalb noch nicht ausgebildet.

 

Die Gründe für ein schwaches Immunsystem

Dafür, dass Dein Immunsystem geschwächt ist, gibt es unterschiedliche Gründe. Einige davon kannst Du beeinflussen, andere nicht.

  • Ungesunde Ernährung,
  • Mangelernährung,
  • zu viele gesättigte Fette in der Ernährung,
  • Übergewicht,
  • Schlafmangel,
  • dauerhafter Stress und andere psychische Belastungen,
  • körperliche Überbelastung oder gegensätzlich Bewegungsmangel,
  • Verkühlen und Temperaturschwankungen,
  • Nikotin,
  • Alkohol,
  • schlechtes Raumklima oder
  • zu intensive Hygiene

sind Ursachen für ein schwaches Immunsystem, die mit der richtigen Unterstützung schnell aus der Welt geschafft sind. Anders sieht es mit den Dingen aus, die uns eigentlich helfen sollen und dabei das Immunsystem schwächen. So können bestimmte Medikamente, große Operationen wie Organtransplantationen, Krebserkrankungen und Infektionskrankheiten eine Immunschwäche begünstigen. Eine Chemotherapie beispielsweise greift nicht nur die Tumorzellen an, sondern kann gleichzeitig auch das körpereigene Abwehrsystem in Mitleidenschaft ziehen. Um in solch einem Fall das Immunsystem wieder zu stärken ist ein Arzt der richtige Ansprechpartner. Denn gerade, wenn der Körper bereits geschwächt ist, muss er vor Infektionen geschützt werden.

 

Abwehrkräfte stärken – darum ist es wichtig

Wenn Dein Immunsystem nicht mehr seine volle Kraft besitzt, können Krankheitserreger die körpereigenen Barriere-Systeme mit Leichtigkeit überwinden. Das führt dazu, dass Du häufig im Infekten zu kämpfen hast. Ebenso auffällig sind Konzentrationsprobleme, Abgeschlagenheit und stetige Müdigkeit. Dein Immunsystem reagiert in dem Fall zu langsam auf negative Einflüsse und sendet nicht die richtigen Immunantworten zu deren Bekämpfung. Sogar Krebszellen können sich bei einem deutlich geschwächten Immunsystem schneller vermehren. Für Deine Gesundheit und Dein allgemeines Wohlbefinden ist es also sehr wichtig, das Immunsystem zu stärken und Deine natürliche Barriere gegen Erreger damit zu festigen.

 

Gerade jetzt – Immunsystem stärken gegen Corona

Insbesondere in dieser Pandemie-Zeit ist es wichtig, die eigenen Abwehrkräfte zu stärken. Denn gerade jetzt ist die Gefahr einer Erkrankung an Corona inklusive Long-Covid besonders hoch. Eine gesunde und starke Immunabwehr ist eine große Hilfe, um dem Virus erfolgreich zu entgehen. Achte deshalb nicht nur auf die wichtigen AHA-Regeln im Alltag, sondern versuche darüber hinaus Dein Immunsystem mit unseren Tipps zu stärken.

Um das Immunsystem wieder auf seine volle Leistung zu pushen, gibt es einige gute Wege. Wir stellen Dir die einfachsten und effektivsten Möglichkeiten vor. Und das Beste daran ist: Du brauchst für ein starkes Immunsystem keine besonderen Diäten, teure Tabletten oder ähnliches. Oft genügt es schon, im Alltag ein paar Stellschrauben neu zu justieren. Dein Immunsystem wird es Dir danken.

 

Immunsystem stärken: Ernährung hilft dir dabei

Dein Immunsystem liebt gesunde Ernährung. Denn für seine volle Funktionstüchtigkeit benötigt es einige Nährstoffe, die Du Deinem Körper über die Nahrung zuführen kannst. Dazu gehören Vitamine und Mineralstoffe. Bei einer einseitigen Ernährung ist Dein Körper grundlegend geschwächt. Das zeigt sich unter anderem am Verdauungstrakt. Denn der besitzt für Dein Immunsystem mit seinen Schleimhäuten wichtige Barrieren gegen Keime. Ist die Darmflora durch eine einseitige Ernährung geschädigt, führt das zu einem Mangel an gutartigen Bakterien im Darm. Wenn diese fehlen, haben gefährliche Erreger leichtes Spiel, denn die Darmschleimhaut kann nicht mehr mit ihrer vollen Abwehrkraft arbeiten. Damit es gar nicht erst so weit kommt, ist eine ausgewogene Ernährung wichtig. Obst, Gemüse oder auch Fisch machen sich auf dem Speiseplan fantastisch. Sie liefern Deinem Körper essenzielle Nährstoffe für ein starkes Immunsystem.

 

Das Immunsystem aufbauen – Vitamine sind unschlagbar

Vitamine sind ein wahrer Immun-Booster. Sie gehören zu einem starken Immunsystem dazu wie die Luft zum Atmen.

  • Vitamin A stärkt Deine äußeren Barrieren. Dazu gehören insbesondere die Haut und die Schleimhäute. Mithilfe dieser Abwehrsysteme werden Krankheitserreger gehindert, in Deinen Organismus zu gelangen.
  • Vitamin B 12 unterstützt Deinen Körper bei der Blutbildung und leistet dadurch einen wichtigen Beitrag für ein gesundes, starkes Immunsystem.
  • Vitamin C eliminiert freie Radikale und schützt vor Zellschädigungen. Gleichzeitig stärkt es Deine fleißigen Fresszellen und die Barrierefunktion der Schleimhäute. Es ist also ein wahrer Allrounder und darf in Deinem Körper nicht fehlen.
  • Vitamin E ist ebenfalls ein Radikalfänger und bewahrt Deine Gefäße vor gefährlichen Erregern.

All diese Vitamine haben zwei Gemeinsamkeiten: Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Immunsystems und können von Dir über Lebensmittel aufgenommen werden. Deshalb spielt die Ernährung für Dein Immunsystem eine sehr wichtige Rolle. Ein ausgewogener Speiseplan trägt dazu bei, dass es Dir rundum gut geht und Viren oder Bakterien Dir nichts anhaben können. Der Spruch "An apple a day keeps the doctor away" kann also tatsächlich stimmen. Allerdings solltest Du Dich nicht nur auf den Apfel verlassen, sondern viele verschiedene Obst- und Gemüsesorten in Deinen Speiseplan aufnehmen.

 

Das Immunsystem stärken – natürlich mit Vitamin D

Bestimmt kommt Dir das Sonnenvitamin bereits bekannt vor. Vitamin D wird von Deinem Körper synthetisiert, wenn Du Dich in der Sonne aufhältst. Anders als andere Vitamine wird Vitamin D kaum über die normale Nahrung aufgenommen werden. Aber Deine Haut macht sich für Dich stark: Sie kann das Wundermittel bilden. Alles, was Du dafür brauchst, ist etwas Sonne. Bei Sonneneinstrahlung verwandelt sich das Cholesterol in der Haut in Vitamin D. Im Blut und in der Leber wird es dann zu Vitamin D3 weiterverarbeitet. Dann trägt es zur normalen Funktion Deines Immunsystems bei: Es unterstützt die Knochengesundheit, die Muskelfunktionen und die Zellteilung. Ganz schön viel für so ein kleines Vitamin. Genau deshalb ist es wichtig, dass Deine Vitamin-D-Speicher immer bis oben hin aufgefüllt sind. Wie das geht? Das ist eigentlich ganz einfach: 15 - 30 Minuten Sonnenlicht auf Deiner Haut am Tag sind ausreichend für eine ausgewogene Vitamin-D-Produktion. Je mehr Haut von der Sonne bestrahlt wird, desto besser. Und genau hier sind wir leider auch bei einem Knackpunkt. Denn gerade in den kalten Monaten ist das Sonnenlicht nur beschränkt verfügbar. Meist gehen wir in dickem Mantel, Handschuhen, Schal und Mütze eingepackt vor die Tür, um den Körper vor Kälte zu schützen, sodass wenig Haut von der Sonne berührt wird. Da während der Wintermonate die Sonne zusätzlich niedriger steht und ihre Strahlen weniger kräftig bei uns ankommen, ist Vitamin-D-Mangel im Winter ein typischer Grund für ein schwächeres Immunsystem.

Den Vitamin-D-Wert kannst Du beim Arzt durch einen Bluttest ermitteln lassen. Da Du allein durch die Ernährung nicht genügend D3 zu Dir nehmen kannst, sind Nahrungsergänzungsmittel bei einem Mangel unumgänglich. Die erhältst Du ganz einfach in jeder Apotheke.

 

Mineralstoffe gegen Dein geschwächtes Immunsystem

Spurenelemente sorgen dafür, dass gefährliche Erreger in Deinem Organismus keine Spuren hinterlassen können. Sie sind an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt und bewahren Dich vor Krankheiten. Mineralstoffe kämpfen gegen freie Radikale, beschützen vor Zellschäden und unterstützen den Sauerstofftransport im Körper. All das sind wichtige Aufgaben. Deshalb solltest Du darauf achten, die folgenden Spurenelemente in Dein Essen zu integrieren:

  • Zink,
  • Eisen,
  • Selen,
  • Kupfer,
  • Folsäure,
  • Mangan und
  • Biotin.

Stehen Obst und Gemüse täglich auf Deinem Speiseplan? Viele Menschen lassen vor allem das Gemüse beim Kochen zu oft außen vor. Dabei sind gerade in Gemüse viele wichtige Nährstoffe enthalten. Und viel leckerer als stark verarbeitete Fertigprodukte ist frisches Gemüse auch. Wie wäre es damit: Morgens eine Scheibe Brot mit Käse. Im Käse ist Zink enthalten, das Vollkornbrot liefert Dir Vitamin B6 und Kupfer. Als kleinen Snack zwischendurch bieten sich Nüsse an, denn sie stellen Deinem Immunsystem Vitamin E, Biotin und Eisen zur Verfügung. Nachmittags eine große Portion Obst und Dein Vitamin-Haushalt freut sich. Für das Abendessen bietet sich schmackhafter Fisch mit leckerem Gemüse an – Vitamin A, Vitamin B 12 und Selen inklusive. Es ist also gar nicht so schwer, sich ausgewogen zu ernähren.

 

Immunsystem stärken – Hausmittel für eine kräftige Immunabwehr

Um das Immunsystem zu stärken sind nicht unbedingt medizinische Kuren mit künstlich hergestellten Vitaminen und Mineralstoffen notwendig. Stattdessen gibt es einige grundlegende Dinge, auf die Du im Alltag achten kannst. Auch ein paar natürliche Hausmittel helfen Deiner Immunabwehr wieder auf die Sprünge. Eine Möglichkeit, um das Immunsystem zu stärken, ist das Fasten. Durch Fasten werden Risikofaktoren wie hoher Blutdruck, Cholesterin- und Blutfettwerte ausgeglichen. Außerdem schaltet Dein Körper in eine Art Spar-Modus. Er geht an seine Reserven und verarbeitet überschüssiges Fett, Glykogen und Protein. Allgemein trägt das Fasten dazu bei, dass Dein Immunsystem sich neu aufbaut und Dein Körper einen Reset erhält.

Hast Du einen eigenen Kräutergarten? Dort finden sich einige Heilkräuter, die eine positive Wirkung auf Deine Immunabwehr besitzen und das Immunsystem stärken. Nicht nur Kräuter – auch Früchte können das. Hagebutten beispielsweise machen sich super im Tee. Die kleinen roten Früchte, die Du auch an Waldrändern findest, sind wahre Vitamin-C-Bomben. Du kannst eigenhändig Tee aus den Früchten anfertigen und Deinen eigenen Immun-Booster herstellen. Falls es schneller gehen soll, greif zur altbewährten heißen Zitrone. Frisch gepresster Zitronensaft mit lauwarmem Wasser schmeckt gut und spendiert Deinem Organismus Vitamine und Mineralstoffe. Aber Vorsicht: Das Wasser darf nicht zu heiß sein, da sonst die Nährstoffe ihre Wirkung verlieren.

 

Dos and Don'ts: Abwehkräfte stärken

Es gibt einfache Verhaltensmuster, die Du ganz einfach in Deinen Alltag integrieren kannst, um Dein Immunsystem grundlegend und dauerhaft zu stärken. Natürlich sind nicht alle davon angenehm und für jeden Morgen gemacht. Die Wechseldusche beispielsweise lässt so manchen Morgenmuffel mit schlechter Laune in den Tag starten. Such Dir einfach die Dinge heraus, die Du auch wirklich umsetzen kannst – und versuche die negativen Aspekte zu verhindern. So kannst Du effektiv Dein Immunsystem stärken.

Dos für die Stärkung des Immunsystems:

  • Wechselduschen: Klingt unangenehm, aber das ist eine reine Gewohnheitssache. Taste Dich beim Duschen langsam an niedrigere Temperaturen heran und wechsle zwischen Deiner Wohlfühltemperatur und kaltem Wasser. Beende Deine Dusche mit dem kalten Wasser. So eine Wechseldusche macht einerseits viel wacher als der Kaffee und stimuliert darüber hinaus Dein vegetatives Nervensystem. Deine Immunabwehr wird trainiert.
  • Hände waschen: Wenn wir schon im Badezimmer sind, machen wir hier gleich weiter. Denk daran, Dir regelmäßig die Hände zu waschen. So verhinderst Du, dass Bakterien oder Viren im Gesicht und damit auf die Schleimhäute gelangen. Versuch Dich einmal selbst zu beobachten: Wie häufig fasst Du Dir mit den Händen ins Gesicht?
  • Trinke viel: Denn der Flüssigkeitshaushalt in Deinem Körper ist wichtig für Deine Gesundheit.
  • Die richtigen Lebensmittel: Ernähre Dich ausgewogen und gesund. Obst und Gemüse liefern eine gute Portion Vitamine und Mineralstoffe, die Dein Immunsystem stärken. Fünf Portionen Obst oder Gemüse am Tag sind nach der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ideal.
  • Schlafe wie ein Engel: Auch genügend Schlaf ist für Deine Immunabwehr sehr wichtig.
  • Frische Luft: In der Sonne produziert Dein Körper Vitamin D für Dein Immunsystem. Genieße deshalb mindestens 15 Minuten am Tag den warmen Sonnenschein.
  • Bleib fit: Treibe Sport, um Deinen Körper und Deinen Geist in Balance zu halten. Körperliche Betätigung stärkt nicht nur Deine Muskeln, sondern auch Deine innere Immunabwehr.
  • Lachen nicht vergessen: Falls Du Stress hast, ist Dein eigenes Lachen das beste Mittel dagegen. Denn durch Lachen wird das Stress-Hormon Cortisol abgebaut, welches wiederum das Immunsystem hemmt. Ähnlich ist es mit dem Singen im Auto oder unter der Dusche: Es macht gute Laune und soll sich ebenso positiv auf das Immunsystem auswirken.
  • Bio ist cool: Viele Obst- und Gemüsesorten im Supermarkt sind mit Pestiziden behandelt. Die Früchte glänzen und leuchten wunderbar im hellen Licht, jedoch handelt es sich bei Pestiziden um Umweltgifte, die Deine Abwehrkräfte unter Umständen schwächen können. Bio-Produkte hingegen sind frei von solchen Umweltgiften.

 

Don'ts für ein gesundes Immunsystem:

  • Alkohol: Cocktail, Bier und Wein schmecken fabelhaft und machen darüber hinaus gute Laune – aber für Dein Immunsystem sind alkoholische Getränke nicht gut. Achte deshalb auf einen bewussten Konsum.
  • Couch Potato: Dein Körper braucht Bewegung, geh deshalb täglich an die frische Luft und bewege Dich.
  • Stress: Nicht nur für die Seele, sondern auch für Deinen Körper ist Stress schädigend. Durch anhaltenden Stress wird das Immunsystem geschwächt und Du bist anfälliger für Krankheiten.
  • Rauchen: Die Stoffe in Zigaretten lagern sich im Körper an und schädigen Dein Immunsystem nachhaltig. Versuche daher Deinen Zigaretten-Konsum so weit wie möglich zu reduzieren. Du wirst merken, dass Du Dich schnell fitter fühlst.
  • Fast Food: Ungesunde, fett- und zuckerhaltige Ernährung ist für Deine Gesundheit ein No-Go. Natürlich kommt es auch hier auf das richtige Maß an. Ein Stück leckerer Käsekuchen oder ein saftiger Burger sind kein Problem, sollten aber nicht auf Deinem täglichen Speiseplan stehen.
  • Feinstaub und schlechte Luft: Eine starke Feinstaubbelastung kann Deinem Immunsystem zusetzen. Selbst Kerzen und Kaminfeuer können in Deiner Wohnung die Feinstaubbelastung immens in die Höhe treiben. Denke deshalb daran, regelmäßig frische Luft in Deine vier Wände zu lassen.

Meinst Du, Du kannst einige der Tipps in Deinem Alltag umsetzen? Oder bist Du sogar bereits ein echter Immunsystem-Profi?

 

Drogerie und Apotheke: Immunsystem stärken mit Medikamenten?

Im Drogeriemarkt und der Apotheke wirst Du fündig, wenn Du nach Medikamenten zur Stärkung des Immunsystems suchst. Viele Kapseln und Tabletten enthalten die für das Immunsystem wichtigsten Mineralstoffe und Vitamine. Neben den synthetisch hergestellten Inhaltsstoffen gibt es auch viele alternative Medikamente aus dem homöopathischen Bereich, wie beispielsweise Schüßler-Salze. Die Homöopathie setzt bei einem schwachen Immunsystem unter anderem darauf, den Magen-Darm-Trakt zu stärken, um die dortigen Abwehrkräfte wieder instand zu setzen. Bei Schüßler-Salzen handelt es sich um Mineralstoffe, die homöopathisch aufbereitet werden. Mit den Salzen macht man eine mehrwöchige Kur. In dieser Zeit wird der Mineralstoffhaushalt ausgeglichen und dadurch das Immunsystem gestärkt.

 

Das Immunsystem stärken: Kinder sind ein Spezialfall

Häufig stellen Kleinkinder auch eine Gefahr für das Immunsystem der Eltern dar: Im Kindergarten und der Schule sind die Kleinen beim Spielen in engem Kontakt mit anderen Kindern. Dadurch verbreiten sich Erkältung, Grippe und Co. besonders einfach und schnell. Das Problem? Kinder besitzen noch kein vollwertiges Immunsystem. Das Immunsystem der Heranwachsenden ist sozusagen in der Ausbildung. Mit jedem Spielen im Wald oder Toben im See lernt das Immunsystem dazu. Die vielen Kontakte zu anderen Kindern sind für das junge Abwehrsystem ein gutes Training: Es lernt, krankheitserregende Bakterien von harmlosen zu unterscheiden. Außerdem trainiert der Körper die richtigen Immunreaktionen auf die verschiedenen Erreger. Mit jedem Infekt wird das Immunsystem also stärker. Das heißt für die Eltern: Tapfer sein! Auch wenn die Kinder immer wieder krank sind, macht ihren Körper das im Nachhinein stärker. Bei Kleinkindern sind bis zu 12 Infekte und bei etwas älteren bis zu 6 Infektionskrankheiten pro Jahr vollkommen normal. Trotzdem ist es notwendig, dem Immunsystem der Kinder unter die Arme zu greifen.

Um das Immunsystem bei Heranwachsenden zu stärken, sind ähnliche Dinge gefragt wie bei uns Erwachsenen. Eine ausgewogene Ernährung spielt auch für die Kleinen eine große Rolle. Besonders Gemüse sehen viele Abenteurer nicht gerne auf dem Teller. Versuche ihnen Erbsen als Kraftperlen schmackhaft zu machen und erinnere sie beim Spinat an Popeye. So führst Du Gemüse-Verweigerer mit Spaß an das gesunde Essen heran. Achte außerdem darauf, dass Dein Kind genügend trinkt. Häufig steht für Kinder das leckere Essen im Vordergrund, dabei ist Trinken ebenso wichtig. Während des Spielens im Wald oder auf dem Spielplatz erhält der Körper Bewegung, die sich zusätzlich mit der frischen Luft ebenfalls positiv auf das Immunsystem auswirkt. Egal, wie abenteuerlich der Tag unterwegs auch war – irgendwann ist es selbst für die größten Entdecker Zeit fürs Bett. Kindergartenkinder benötigen 10 - 13 Stunden Schlaf, Schulkinder bis zu einem Alter von 12 Jahren zwischen 9 und 12 Stunden. Nur dann kann sich der Körper vollkommen erholen und ist bereit für neue Herausforderungen.

 

immunsystem stärken kinder familie

Immunsystem stärken lohnt sich

Dein Immunsystem ist ein natürlicher Abwehrmechanismus Deines Körpers, um Erreger fernzuhalten. Es ist rund um die Uhr im Einsatz, um als Barriere zu fungieren und mögliche Bakterien zu neutralisieren, bevor sie Dich negativ beeinflussen können. Wenn das Immunsystem aus dem Gleichgewicht gerät und nicht mehr ausreichend arbeiten kann sind häufige Infekte, Müdigkeit und andere Beeinträchtigungen die Folge. Um fit zu bleiben, bist Du auf ein gesundes Immunsystem angewiesen. Dafür musst Du Dich nicht auf teure Medikamente oder ähnliches verlassen – alles, was Du zur Stärkung brauchst, findest Du im Supermarkt, in der Apotheke oder der Natur. Versuche, Dein Leben gesund und ausgewogen zu gestalten. Reduzieren Stress und nimm Dir ganz bewusst kleine Auszeiten nur für Dich. Die entlasten Deine Psyche und dadurch auch das Immunsystem. Einer der wichtigsten Faktoren für um das Immunsystem zu stärken, ist Deine Ernährung. Vitamine und Spurenelemente sind das A und O für gesunde Abwehrkräfte. Eine heiße Zitrone am Morgen kann also tatsächlich wahre Wunder wirken und Dich fit durch den kältesten Winter bringen.