Entdecke jetzt unseren neuen Teemanufaktur Kinder Kräuter Tee - für Kinder und Babys!
Zum Kindertee
menu
  • 5€ Geschenkt

    WIE BEKOMME ICH 5€ RABATT?

    Als Bitter Club Mitglied kannst Du Deinen
    persönlichen Link mit Deinen Freunden teilen.
    Deine Freunde erhalten über ihn 15% Rabatt auf
    ihren ersten Einkauf. Sobald sie den Kauf
    abgeschlossen haben, erhältst Du

    500 Punkte (5€ Rabatt), die Du nach Belieben
    verwenden kannst!

    Jetzt teilen und sparen!

    BITTER-CLUB
  • Fragen?
    +49 6221 3219037
    (Mo-Fr 9-18 Uhr)

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

Kamillentee gesund – dein Booster für Gesundheit, Figur und Geist

Bist Du auch so Tee-verrückt wie wir? Selbst wenn nicht – Kamillentee kennst Du bestimmt trotzdem. Schon in der Kindheit war er das erste Mittel, das es bei Magenproblemen gab. Deshalb erinnert der prägnante Geruch des Tees viele an diese Zeiten zurück. Aber was hat es eigentlich mit dem Tee auf sich? Wofür ist Kamillentee gut? Und ist Kamillentee gesund? Wir zeigen Dir, wie vielfältig Du den Tee einsetzen kannst und dank welcher Wirkungen Du von dem Heilkraut profitierst. Erfahre bei uns alles über Kamillentee.

 

kamillentee gesund

Ist Kamillentee gesund? Ein Getränk mit vielen Vorteilen

Schon seit vielen Jahrhunderten gilt Kamillentee als gesund. Bei Verdauungsbeschwerden soll er eine wahre Wunderwaffe sein. Aber ist das wirklich so? Diese Frage können wir Dir direkt beantworten: Ja! Kamillentee ist gesund – und zwar nicht nur für Deinen Magen. Es gibt viele Wirkstoffe in der Pflanze, die sich positiv auf Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden auswirken. Dazu gehören unter anderem Bisabolol und Chamazulen – Pflanzenstoffe. Was die genau für Dich tun können, darauf kommen wir später zurück. Erst mal geht es um die Basis für Kamillentee: die Kamille.

 

Kamille: Herkunft, Anbau, Verwendung

Viele kennen den Kamillentee, jedoch nicht die ursprüngliche Pflanze, aus der er gemacht wird. Ähnlich wie Pfefferminze, Lavendel oder Hagebutte wächst die nämlich in Deiner direkten Umgebung. Die sogenannte Echte Kamille entfaltet für Dich die beste Wirkung. Es gibt jedoch auch noch andere Sorten des Krauts. Die Kamille gehört zu der Familie der Korbblütler und wächst buschig in die Höhe. Mit einer Größe von bis zu 50 cm und ihren auffälligen, weiß-gelben Blüten ist sie ein schönes Schmuckstück in Deinem Garten. So wird sie nicht nur zu Tee weiterverarbeitet, sondern auch in Sträußen als Dekoration verwendet. Ursprünglich kommt die Echte Kamille aus dem Mittelmeerraum. Mittlerweile wächst sie glücklicherweise in ganz Europa – und vielleicht auch in Deiner Nähe. Die Kamille gedeiht nämlich auch an Waldrändern oder Feldwegen in der unberührten Natur.

 

Kamille gesund – Vor allem aus Deinem Garten

Gekaufter Kamillentee genügt Dir nicht? Du möchtest Deinen Kräutergarten ergänzen und eigenen Tee herstellen? Dafür eignet sich die Kamille ideal, denn sie wächst sowohl im Garten als auch im Kübel und benötigt so gut wie keine Pflege. Säe die Samen im Frühling aus, am besten im April. Achte darauf, sie nicht mit Erde zu bedecken, damit sie keimen können. Da die Kamille ein Lichtkeimer ist, benötigen die Samen, nämlich Sonnenlicht. Am besten wächst die Pflanze an einem sonnigen, warmen Platz. Das einzige Manko: Die Kamille ist eine einjährige Pflanze – Du musst sie also jedes Jahr im Frühling erneut aussäen. Da sie aber so anspruchslos ist, dürfte das für Dich als heranwachsender Heilkräuterprofi kein Problem sein.

 

Kamillentee gesund genießen – diese Wirkung steckt in den Blüten

Ab Mai öffnet die Kamille ihre Blüten. Weiß-gelb leuchten sie im Garten und verströmen den typischen Duft, den Du vermutlich schon aus Deiner Kindheit kennst. Die Wirkung des Tees ist aber schon viel länger bekannt: Bereits die alten Ägypter haben sich den Tee zunutze gemacht. Die Kamille war die Blume des einstigen Sonnengottes Ra. Heute denken wir bei dem Tee mit seinem ganz besonderen Geruch direkt an Magenbeschwerden. Aber die Kamille kann noch mehr. So wird sie bei

  • Verdauungsbeschwerden,
  • Zahnfleischentzündungen,
  • Mandelentzündungen,
  • Erkältungen,
  • Sodbrennen,
  • Gastritis,
  • Hautproblemen sowie zur
  • Wunddesinfektion eingesetzt.

Wir erklären Dir genau, was Kamillentee gesund macht und wie Du bei der Zubereitung die optimale Wirkung erhältst.

 

Kamillentee – gesund, aber warum eigentlich?

Kamillentee darf in keinem Haushalt fehlen. Er ist ein natürliches Mittel bei vielen unterschiedlichen Beschwerden. Aber was macht ihn dazu? Die Frage ist ganz einfach zu beantworten: Seine wertvollen Inhaltsstoffe und die enthaltenen ätherischen Öle. In der gelben Blüte verbergen sich nämlich unter anderem Bisabolol und Chamazulen. Das sind Pflanzenstoffe, die antientzündlich und entzündungshemmend wirken. Außerdem sind Bitterstoffe, Flavonoide, Cumarin und Gerbstoffe enthalten. Insgesamt ergibt sich daraus eine wertvolle Mischung mit überzeugender Wirkung: Kamillentee ist entzündungshemmend, antibakteriell, krampflösend und beruhigend. Wow – hättest Du so viel Kraft in den zierlichen Blüten vermutet? Während Oma den Tee nur gegen Bauchschmerzen eingesetzt hat, kannst Du von seiner vollen Wirkung profitieren!

Ist Kamillentee gesund bei Magen-Darm-Beschwerden?

Der Geruch von deftigem Essen ist etwas Wunderbares – es sei denn, Dein Magen dreht sich allein beim Gedanken an Dein Leibgericht schon um. Magen-Darm-Probleme können einem ganz schön den Appetit verderben. Wenn Du häufig unter Verdauungsproblemen leidest, ist Kamillentee gesund und kann Deine Beschwerden lindern. Der frisch zubereitete Tee wirkt krampflösend und beugt außerdem Sodbrennen vor. Falls Du solche Beschwerden nach dem Essen hast, genieße direkt einen schmackhaften Aufguss. Zudem ist Kamillentee gesund, wenn es um Probleme wie den Reizdarm oder eine Gastritis geht. Er beruhigt und regt gleichzeitig die Verdauung an. Das schafft Abhilfe. Auch bei akuten Erkrankungen, etwa einem Magen-Darm-Infekt, wirkt ein Kamillentee gegen Blähungen, Übelkeit, Völlegefühl und weitere Beschwerden. Deine Großmama hatte also recht, als sie Dir den Tee früher angeboten hat – er wirkt wirklich!

ist kamillentee gesund

Kamillentee gesund bei Husten? Wer hat was von Husten gesagt?

Der Herbst läutet mit seinen niedrigeren Temperaturen und den ausgiebigen Regengüssen den Beginn der Erkältungssaison ein. Jetzt ist warm einpacken angesagt! Überall fangen die Menschen an zu husten und zu schniefen. Bei so viel Belastung kann auch Dein Immunsystem nicht immer standhalten. Eine Erkältung hat man sich schnell eingefangen. Damit sie genauso schnell wieder vergeht, wird oft zu synthetischen Mitteln gegriffen. Dabei ist das nicht immer nötig – manchmal hilft altbewährtes einfach am besten. Der Kamillentee ist in der Erkältungszeit Dein verlässlicher Helfer. Er wirkt entzündungshemmend, lindert Halsschmerzen und sorgt dafür, dass die Schleimhäute abschwellen. Einerseits kannst Du ihn dafür trinken, andererseits ist der Aufguss gesund zum Inhalieren.

 

Kamillentee – gesund inhalieren bei Erkältungssymptomen

Falls Du schon öfter mit Kräutern oder Tees inhaliert hast, ist das für Dich eine Leichtigkeit. Falls nicht – so einfach geht es:

  • Bringe 2 – 3 Liter Wasser in einem Topf zum Kochen.
  • Lasse das Wasser etwas abkühlen und fülle es dann in eine Schüssel um. Achtung: Am besten keine Glasschüssel – das Glas kann durch das heiße Wasser splittern.
  • Füge die pflanzlichen Wirkstoffe hinzu. Du kannst dafür entweder fertige Teebeutel mit Kamillentee verwenden oder einzelne, getrocknete Kamillenblüten. Auch ätherische Öle aus der Pflanze sind gesund und eignen sich für die Inhalation bei Atemwegsbeschwerden.
  • Schnapp Dir ein großes Handtuch, das Du während des Inhalierens über Deinen Kopf und die Schüssel legst.
  • Und jetzt: inhalieren! Halte Deinen Kopf über die dampfende Schüssel. Achte darauf, dass das Wasser nicht mehr zu heiß ist. Lege das Handtuch über Deinen Kopf und atme den warmen Dampf ein.

Die Inhalation mit Kamillentee ist gesund und wirkt Atemwegsbeschwerden entgegen. Die Atemwege werden befeuchtet, der Schleimfluss angeregt. Außerdem kann sich die entzündungshemmende Wirkung der Kamille freisetzen.

 

Kamillentee ist antibakteriell – unterstützdende Hilfe bei leichten Wunden

Während viele wissen, dass Kamillentee gesund ist bei Magenproblemen, kennen die meisten die antibakterielle Wirkung des Heißgetränks nicht. Und die ist nicht zu unterschätzen – denn dadurch hilft Kamillentee bei Zahnfleischentzündungen oder etwa Schürfwunden.

 

Kamille Wirkung Haut – antibakteriell und beruhigend

Kinder lieben es, bei jedem Wetter an der frischen Luft zu toben. Aus einer Stunde Spielplatz mit Freunden wird schnell ein wahres Hochseeabenteuer mit Piraten, mutigen Matrosen und gefährlichen Seeungeheuern. Da kann auch mal etwas schiefgehen – kurz nicht aufgepasst und schon bei der Flucht vor der bösen Meute ausgerutscht. Wer sich noch an seine eigene Kindheit erinnert, weiß: Eine Schürfwunde kann ganz schön wehtun. Und manchmal zieht sich der Heilungsprozess hin. Insbesondere bei Wunden an Gelenken, die ständig in Bewegung sind, kann die Wundheilung ein wenig Unterstützung vertragen. Für solche Probleme ist Kamillentee gesund und ein wahres Wundermittel. Denn dank seiner entzündungshemmenden, antibakteriellen und beruhigenden Wirkung beschleunigt er die Wundheilung. Das liegt unter anderem an den enthaltenen schleimbildenden Stoffen. Für die äußerliche Anwendung wird Kamillentee ganz normal gekocht. Nach dem Abkühlen können Wunden mit der Flüssigkeit ausgewaschen werden. So eignet sich der Tee auch als Gesichtswasser und wirkt bei regelmäßiger Anwendung gegen Hautunreinheiten. Kleine Wunden oder eine Nagelbettentzündung können ebenfalls behandelt werden. Tauche Deinen Finger in das warme Kamillenbad. Entzündung und Rötung werden dadurch sanft behandelt.

 

Kamillentee Entzündung: Linderung bei Beschwerden im Mundraum

Zahnfleischentzündungen sind ein großes Thema, wenn es um die Mundgesundheit geht. Rund 80 % der Menschen leiden unter dem Problem. Es kommt zu Schmerzen und Zahnfleischbluten. Aber was hilft? Tatsächlich ist Kamillentee gesund bei solchen Problemen. Durch die Inhaltsstoffe in den Kamillenblüten wird das Zahnfleisch beruhigt, desinfiziert und die Wundheilung erhält ein wenig Unterstützung. Um von dieser Wirkung zu profitieren, koche Wasser und gieße den Kamillentee damit auf. Lass ihn ziehen und etwas abkühlen. Dann spüle Dir damit den Mund aus. Je nach Bedarf, beispielsweise bei Aphthen im Rachen, kannst Du den Kamillentee auch gurgeln. So hilft Dir Kamillentee bei Zahnfleischentzündung und Co. auf ganz natürliche Weise, ohne Deinen Mundraum weiter zu belasten.

Achtung: Kamillenallergie – für diese Menschen ist Kamillentee nicht gesund

Grundsätzlich ist Kamillentee gesund. Er hilft bei vielen körperlichen Beschwerden und ist dadurch ein nicht zu unterschätzendes "Must-Have" in Deinem Teeregal. Allerdings gibt es Einschränkungen. Denn manche Menschen haben eine sogenannte Korbblütler-Allergie, also eine Allergie gegen die komplette Pflanzengruppe, zu der unter anderem auch Arnika, Beifuß und Ringelblume gehören. Falls Du von dieser Allergie weißt oder sie bei Dir vermutest, solltest Du auf den Genuss von Kamillentee verzichten. Außerdem solltest Du Deinen Arzt fragen, wenn Du regelmäßig Medikamente einnimmst. Denn Kamillentee kann in Verbindung mit Gerinnungshemmern Wechselwirkungen auslösen. Ansonsten besitzt Kamillentee keine Nebenwirkungen.

Kamille und Schwangerschaft – geht das? Auch im Falle einer Schwangerschaft solltest Du vor dem regelmäßigen Konsum von Kamillentee mit Deinem Arzt sprechen.

 

So ist Kamillentee gesund für dich – richtig und in Maßen genießen

Kräutertees sind für den Körper meist eine Wohltat. Und allgemein ist Tee ein praktisches Getränk: Er wärmt den Körper von innen, enthält ungezuckert keine Kalorien und hat darüber hinaus verschiedene positive Effekte auf den Organismus. So ist auch Kamillentee gesund. Dabei kommt es jedoch immer auf das Maß an. Es gibt Vermutungen, dass in Kräutertees teilweise geringe Mengen Alkaloide enthalten. Daher solltest Du auf die Dosierung achten und den Tee nicht dauerhaft in hohen Mengen konsumieren. Drei Tassen Kamillentee pro Tag sind bei einer akuten Erkältung ausreichend.

Grundsätzlich gilt für Kamillentee wie für andere Tees auch: Achte auf die Herkunft. Häufig sind industriell verarbeitete Tees schadstoffbelastet, da die Teeplantagen mit Pflanzenschutz- oder Düngemitteln behandelt werden. Kamillenpflanzen werden zu einem Großteil in Ägypten, Südeuropa oder Argentinien angebaut. Hier wird der Gebrauch solcher Mittel nicht immer überwacht. Deshalb empfehlen wir Dir, auf biologisch angebauten Kamillentee zurückzugreifen. Den erhältst Du in der Apotheke oder im Biomarkt. Bei einem Tee mit Fair-Trade-Siegel unterstützt Du Plantagen, die ihren Arbeitern faire Löhne ermöglichen. So tust Du mit dem Kauf zusätzlich etwas Gutes.

Alternativ kannst Du einfach selbst eine Kamille ziehen. Ab Mai blüht die Pflanze und die Ernte steht an. Dann werden die Blüten getrocknet und schon hast Du eigenen Kamillentee. Gesund ist zwar jeder Kamillentee, jedoch gibt es tatsächlich Unterschiede zwischen den einzelnen Sorten. Die Echte Kamille besitzt die stärkste Wirkung. Du erkennst sie an ihrem botanischen Namen Matricaria chamomilla.

 

Kamillentee: gesund bei vielen Problemen

Die Frage, ob Kamillentee gesund ist, haben wir für Dich nun hoffentlich beantwortet. Das Heißgetränk bietet Dir vielseitige Einsatzmöglichkeiten, denn:

  • Kamillentee ist entzündungshemmend,
  • Kamillentee wirkt beruhigend,
  • Kamillentee lindert Magenprobleme und Verdauungsbeschwerden.

Durch seine heilsamen Kräfte kannst Du den Tee bei verschiedenen Problemen einsetzen. So hilft Kamillentee gegen Erkältung, bei Bauch- und Halsschmerzen. Also – ran an die Kamille!

Kamillentee zubereiten und heiß genießen

Kamillentee ist gesund und zum Glück rasch zubereitet. Wenn Du Dich für Tee aus Beuteln entschieden hast, befolge einfach die Anweisungen auf der Verpackung. Hast Du selbst Kamillenblüten getrocknet und möchtest daraus nun einen köstlichen Tee zaubern? Das geht schnell:

  • Für eine Tasse frischen Kamillentee benötigst Du etwa 3 Gramm Kamillenblüten. Das ist ungefähr ein Esslöffel.
  • Koche Wasser sprudelnd heiß.
  • Übergieße die Kamillenblüten mit dem siedenden Wasser.
  • Für die optimale Wirkung der ätherischen Öle decke die Tasse zum Ziehen am besten ab. Falls Du eine passende Untertasse hast – die eignet sich perfekt dafür.
  • Lass den Tee so bis zu 10 Minuten ziehen.
  • Entferne die Blüten und genieß dein Heißgetränk.

So einfach kommst Du an die heilenden Kräfte der Natur. Genial, oder? Kamillentee ist gesund und ein kleines, unterschätztes Wundermittel. Viele denken bei der Kamille zunächst an den typischen Geruch, der häufig mit Magen-Darm-Infekten in Verbindung gebracht wird. Dabei hat der Tee viel mehr drauf. Probier es jetzt aus!

Bildbeschreibung

Quellen und Nachweise:

https://www.deutsche-familienversicherung.de/zahnversicherungen/zahnzusatzversicherung/ratgeber/artikel/zahnfleischentzuendung-ursachen-therapie-und-prophylaxe/

https://www.inhalation.cc/inhalieren-bei-erkaeltung

https://www.mein-schoener-garten.de/lifestyle/gesund-leben/kamillentee-42892

https://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/kamillentee-die-waffe-fuer-gesundheit-figur-und-schoenheit-312651.html

https://www.mylife.de/heilpflanzen/kamille/

https://www.fitbook.de/food/was-kamillentee-wirklich-alles-kann

https://utopia.de/ratgeber/kamillentee-alles-ueber-die-wirkung-der-heilpflanze/

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/tee-uebersicht/kamillentee