Entdecke jetzt unsere neue Leber Vital Kur für Deine Lebergesundheit!💚
Jetzt Kur entdecken
  • Fragen?
    +49 6221 3219037 oder
    Rückruf vereinbaren
    (Mo-Fr 9-17 Uhr)
  • Bitter-Club
Suchen
0
  • Fragen?
    +49 6221 3219037 oder
    Rückruf vereinbaren
    (Mo-Fr 9-17 Uhr)
  • Bitter-Club
Suchen
0

Fragen? 📞 +49 6221 3219037 

Image caption appears here

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

✔️ Alle BitterLiebe Inhalte werden durch unsere Ärzte, Heilpraktiker und Ernährungsberater und andere Experten sorgfältig geprüft.

Langzeit-EKG und Schlaf: Einblicke in die Herzgesundheit

Langzeit EKG

Deine Herzgesundheit ist ein zentrales Element Deines Wohlbefindens, und Schlaf spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Die Besonderheit des Langzeit-EKGs im Vergleich zum normalen EKG ist, dass es eine längere Zeitspanne misst. Die elektrischen Aktivitäten Deines Herzens werden hierbei mehr als über 24 Stunden aufgezeichnet. Dank den Datensammlungen kann Dein Arzt oder Deine Ärztin Gründe für Deine Beschwerden feststellen.

Erfahre, wie genau das Langzeit-EKG funktioniert und worauf Du währenddessen achten solltest.

Einblicke in das Langzeit-EKG

Bildbeschreibung

Das Langzeit-EKG ist eine faszinierende Entwicklung in der medizinischen Technologie. Es ermöglicht, die elektrischen Aktivitäten Deines Herzens mit einer nie dagewesenen Genauigkeit zu verfolgen und zu dokumentieren. Aufgezeichnet und dargestellt werden die Daten dann in einem Elektrokardiograph.

Was ist ein Langzeit-EKG?

Ein Langzeit-EKG, auch bekannt als erweitertes Elektrokardiogramm, ist ein unverzichtbares Instrument für die EKG-Überwachung.

Es ermöglicht eine längere Aufzeichnung der elektrischen Aktivitäten Deiner Herzmuskelfasern über einen längeren Zeitraum. Hierbei wird Dein Herzmuskel Rhythmus pro Minute gemessen.

Diese Methode ist besonders wertvoll, um Herzrhythmus-Störungen festzustellen, die nur gelegentlich auftreten. Herkömmliche und kurze EKG Aufzeichnungen können nicht alle Herz-Störungen erfassen. Die meisten Herzprobleme treten während Aktivitäten oder im Schlaf auf.

Durch das Langzeit-EKG können unregelmäßige Herzschläge, die Symptome wie Schwindel oder Herzklopfen verursachen, präzise erkannt werden. Es zeichnet den Rhythmus Deines Herzens, die Kontraktion der Herzmuskulatur und die Herzfrequenz minutengenau auf.

 

Warum ist das Langzeit-EKG wichtig?

  • Aufdeckung von Herzrhythmus-Störungen: Das Langzeit-EKG kann unregelmäßige Herzschläge erkennen und dokumentieren. Was für eine genaue Diagnose entscheidend sein kann. Ein zu schneller oder langsamer Herzschlag kann Probleme bei Deinem Sinusknoten bedeuten.

Der Sinusknoten ist eine kleine Gruppe von Zellen im rechten Vorhof Deines Herzens. Er fungiert als natürlicher Schrittmacher, der elektrische Impulse erzeugt und Deinen Herzrhythmus reguliert.

 

  • Bewertung der Schlafqualität: Das Langzeit-EKG kann auch Informationen über die Schlafqualität liefern. Bestimmte Herzrhythmus-Störungen stehen mit Schlafstörungen in Verbindung. Dies kann Ärzt_innen helfen, die Gesamtheit der Gesundheit eines Patienten/einer Patientin besser zu verstehen und entsprechende Empfehlungen zu geben.
  • Überwachung der Herz-Reaktion auf Belastungen: Durch die 24-Stunden-Aufzeichnung kann Dein Herzschlag in verschiedenen Situationen gemessen werden. Physische Aktivität, Stress und Ruhe sind wichtige Attribute.

 

Zusätzlich bietet das Langzeit-EKG Einblicke in:

  • Die Effektivität von Medikamenten bei der Behandlung von Herzrhythmus-Störungen.
  • Das Auftreten von symptomlosen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die sonst unbemerkt bleiben würden.
  • Die Verbindung zwischen Symptomen wie Schwindel oder Ohnmacht

 

Langzeit-EKG und moderne Technologie

Bildbeschreibung

Das Langzeit-EKG hat sich durch den Fortschritt in der Medizintechnik und Digitalisierung erheblich weiterentwickelt. Heute gibt es verschiedene Arten von Geräten. Diese liefern nicht nur präzisere Daten, sondern sind auch viel bequemer.

Klassische Langzeit-EKG-Geräte

Diese traditionellen Geräte bestehen aus einem tragbaren Aufzeichnungsgerät, das mit Elektroden verbunden ist. Diese werden an Deinem Körper angebracht. Trotz ihrer Größe und der damit verbundenen leichten Einschränkung der Bewegungsfreiheit bieten sie zuverlässige Daten Deiner Herzaktivität.

 

Langzeit-EKG: Handy

Eine innovative Entwicklung im Bereich der Langzeit-EKGs sind Geräte, die mit dem Handy verbunden werden können. Diese nutzen oft eine App, durch die das Smartphone selbst zum Teil des Überwachungssystems wird. Diese Geräte sind meist kleiner und unauffälliger. Wichtig ist hierbei, dass es kein klassisches Langzeit EKG in einer Arztpraxis ersetzt. 

 

Anzahl der Kanäle

Praktische Anwendung des Langzeit-EKGs

Bildbeschreibung

Hier sind die Schritte zur praktischen Anwendung des Langzeit-EKGs:

Vorbereitung:

  • Elektroden werden auf der Haut angebracht und mit einem tragbaren EKG-Gerät verbunden. Alternativ kann als ein einzelner, alternativer Kanal eine Verbindung mit dem Handy hergestellt werden.
  • Ein Tagebuch wird geführt, um Aktivitäten, Symptome und Ereignisse zu dokumentieren.

Durchführung:

  • Du führst Deine gewohnten täglichen Aktivitäten durch, während das EKG-Gerät die Herzaktivität aufzeichnet.
  • Achte darauf, dass die Elektroden und das Gerät trocken bleiben, um eine korrekte Datenaufzeichnung sicherzustellen.

Nachbereitung:

  • Nach der vorgeschriebenen Zeit (in der Regel 24 Stunden) werden das Gerät und die Elektroden entfernt.
  • Die gesammelten Daten werden analysiert und von einem Facharzt für Kardiologie interpretiert.

Langzeit EKG: Was aufschreiben?

Beim Dokumentieren ist es wichtig, ein Symptomtagebuch zu führen. Hier sind Inhalte, die Du darin notieren solltest:

  • Datum und Uhrzeit: Notiere, wann das Symptom auftritt. Präzise Zeitangaben helfen, die Ereignisse mit den EKG-Daten abzugleichen.
  • Art des Symptoms: Beschreibe, was Du fühlst, z. B. Herzklopfen, Schwindel, Atemnot, Brustschmerzen oder andere ungewöhnliche Empfindungen.
  • Dauer: Gib an, wie lange das Symptom anhält.
  • Aktivität: Was hast Du zum Zeitpunkt des Auftretens gemacht? Beispielsweise Ruhen, Schlafen und körperliche Anstrengung.
  • Medikamente: Vermerke, ob Du kurz vor dem Auftreten des Symptoms Medikamente eingenommen hast.
  • Weitere Bemerkungen: Sonstige Beobachtungen, die relevant sein könnten, wie z. B. Mahlzeiten, Koffeinkonsum und Emotionen.

 

Dieses Tagebuch hilft Ärzten_innen, Deine EKG-Daten besser zu interpretieren.

 

Kann mein Körper Schaden nehmen?

Keine Sorge, die Anwendung eines Langzeit-EKGs ist in der Regel sicher. Es birgt nur geringe Risiken für Deinen Körper. Die Elektroden können leichte Hautreizungen verursachen, die jedoch in der Regel nach dem Entfernen des Geräts abklingen. Es besteht auch die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf das Klebemittel der Elektroden, was jedoch selten vorkommt.

In sehr seltenen Fällen kann es zu Infektionen oder Blutergüssen an der Stelle der Elektroden kommen. Es ist wichtig, dass die Elektroden und das Gerät während des Monitorings trocken bleiben. Denn nur so wird eine korrekte Aufzeichnung gewährleistet und das Risiko von Hautreizungen minimiert.

Schmerzen, Brennen oder andere unangenehme Empfindungen sind hingegen nicht normal. Hier solltest Du Deinen Arzt oder Deine Ärztin informieren.

Fazit: Messung Deiner Herzgesundheit

Das Langzeit-EKG ist super wichtig für Deine Herzgesundheit und Deinen Schlaf. Es hilft Ärzt_innen, unregelmäßige Herzrhythmen und Probleme während des Schlafens zu erkennen. Durch die Aufzeichnung über einen längeren Zeitraum können auch seltene Probleme entdeckt werden, die sonst vielleicht übersehen werrden.

Das Langzeit–EKG ist nicht nur wichtig für die Diagnose und Behandlung von akuten Herzproblemen. Sondern auch für die Vorhersage Deiner langfristigen Herzgesundheit. Es liefert Ärzt_innen wichtige Infos. Damit kann speziell für Dich ein Behandlungsplan erstellt werden.

Kurz gesagt: Das Langzeit-EKG hilft dabei, Herzprobleme frühzeitig zu erkennen. Zudem ist das Verfahren schmerzfrei und schränkt Dich nicht zu stark ein.

FAQ zum Thema: Langzeit-EKG

Kann das Tragen eines Langzeit-EKGs beim Schlafen stören?+

Nein, moderne Langzeit-EKG-Geräte sind so konzipiert, dass sie Deinen Schlaf so wenig wie möglich stören. Auch wenn Du normalerweise auf dem Bauch schläfst, sind die Geräte klein und flexibel genug. Dies ist jedoch vom EKG Gerät abhängig.Informiere Dich vorher bei Deinem Arzt oder Deiner Ärztin.

Langzeit-EKG: Was anziehen?+

Bei der Vorbereitung auf ein Langzeit-EKG ist es wichtig, lockere Kleidung zu wählen. Wir empfehlen Kleidung, die vorne einfach geöffnet werden kann und nicht zu eng anliegt. Darüber hinaus solltest Du jegliche Cremes vermeiden, die die Haftung der Elektroden beeinträchtigen könnten. Falls ein Belastungs-EKG durchgeführt werden sollte, bevorzuge Sportkleidung.

Quellen:

  • Brugada, J. et al. (2019). 2019 ESC Guidelines for the management of patients with supraventricular tachycardia. European heart journal. 41(5):655-720.
  • Kligfield, P. et al. (2012). Electrocardiographic monitoring in the acute care setting: a scientific statement from the American Heart Association Committee on Electrocardiography and Arrhythmias, Council on Clinical Cardiology; and the Council on Cardiovascular Nursing, American Heart Association. Circulation. 126(16):1971-1994.
  • Kusumoto, F. M. et al. (2018). 2018 ACC/AHA/HRS Guideline on the evaluation and management of patients with bradycardia and cardiac conduction delay: executive summary: a report of the American College of Cardiology/American Heart Association Task Force on Clinical Practice Guidelines, and the Heart Rhythm Society. Journal of the American College of Cardiology. 74(7):932-987.
  • Priori, S. G. et al. (2011). HRS/EHRA/APHRS expert consensus statement on the diagnosis and management of patients with inherited primary arrhythmia syndromes. Heart Rhythm. 10(12):1932-1963.
  • Surawicz, B. et al. (2009). AHA/ACCF/HRS recommendations for the standardization and interpretation of the electrocardiogram: part III: intraventricular conduction disturbances: a scientific statement from the American Heart Association Electrocardiography and Arrhythmias Committee, Council on Clinical Cardiology; the American College of Cardiology Foundation; and the Heart Rhythm Society: endorsed by the International Society for Computerized Electrocardiology. Circulation. 119(10):e235-e240.