Spare jetzt erstmalig 20% auf alles mit dem Code Blackweekend20
Zum Shop

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

✔️ Alle BitterLiebe Inhalte werden durch unsere Ärzte, Heilpraktiker und Ernährungsberater und andere Experten sorgfältig geprüft.

Trockene Haut Ernährung

Du bist, was Du isst! Da Schönheit ja bekanntlich von innen kommt, ist genügend Flüssigkeit und eine gesunde und ausgewogene Ernährung bei trockener Haut das A und O, um wieder einen strahlenden Teint zu erreichen. So polsterst Du trockene Haut im Gesicht quasi von innen auf und unterstützt Deine Haut in ihrer Funktion. Im folgenden Beitrag verraten wir Dir, welche Lebensmittel gegen trockene Haut helfen und welche Ernährung bei trockener Haut sinnvoll ist.

 

trockene haut ernährung

Trockene Haut: Was fehlt dem Körper?

Stress, Hormone, Heizungsluft, falsche Kosmetikprodukte – Es gibt viele Gründe, warum die Haut im Gesicht plötzlich spröde wird. Trockene Haut kann das Wohlbefinden extrem einschränken. Aber was ist die Ursache für trockene Haut? Der allgemeine Grund für juckende und trockene Haut scheint klar zu sein: Ein Mangel an Feuchtigkeit in der Epidermis, der obersten Hautschicht. Die unterversorgte Haut trocknet regelrecht aus. Okay, aber woher kommt dieser Feuchtigkeitsmangel? Eine Austrocknung der Gesichtshaut kann viele verschiedene Gründe haben, die sowohl auf innere als auf auch äußere Einflüsse zurückzuführen sind. Zu den häufigsten Ursachen gehören:

  • Sonneneinstrahlung: Da UV-Strahlen die Haut austrocknen und schneller altern lassen, ist es sinnvoll, täglich Sonnenschutz zu verwenden und im Sommer übermäßig lange Sonneneinstrahlung zu vermeiden.
  • Trockene Luft: Gerade in der kalten Jahreszeit wird die Haut strapaziert. Die trockene Heizungsluft entzieht ihr viel Feuchtigkeit. Achte also darauf, regelmäßig zu lüften. 
  • Überpflegung: Das Sprichwort "weniger ist mehr" trifft auch in Sachen Hautpflege zu. Zu häufiges Waschen greift den Schutzfilm der Haut an und reizt sie. Und durch sehr fetthaltige Cremes verringert die Haut auch die eigene Fettproduktion und sie wird noch trockener.
  • Ernährung: Trockene Haut kann auch auf eine falsche Ernährung zurückzuführen sein. Dann ist die Haut nicht genügend mit Vitaminen, Mineralien und Flüssigkeit versorgt.
  • Stress und Hormone: In der Schwangerschaft, während der Wechseljahre oder auch durch seelische Belastung schlägt unser Körper Alarm. Körperliche Umstellungen und Stress machen sich bei vielen in trockenen Stellen im Gesicht bemerkbar. Es kann also durchaus helfen, sich mal einen Tag ganz für sich zu gönnen, zum Beispiel mit einem feuchtigkeitsspendenden Ölbad.  
  • Hautalterung: Mit steigendem Alter wird der Schutzfilm der Haut immer schwächer. Die Gefahr für trockene Gesichtshaut steigt also mit zunehmendem Alter, weshalb es wichtig ist, die richtigen Cremes und Co. zu verwenden.

 

Lebensmittel gegen trockene Haut

lebensmittel gegen trockene haut

Generell macht es mehr Sinn, trockene Haut von innen zu behandeln, als sich diverse Beauty-Produkte zuzulegen, die die Haut nur von außen behandeln. Durch die richtige Ernährung kann man trockener Haut am besten entgegenwirken. Wer unter trockener Haut leidet, sollte Lebensmittel vermeiden, die der Haut Feuchtigkeit entziehen und den Abbau von Kollagen begünstigen. Besonders Alkohol entzieht dem Körper viel Wasser. Die folgenden Lebensmittel können Deine Haut ganz natürlich mit Feuchtigkeit und Lipiden versorgen:

  1. Wasser

Die wichtigste Grundlage für eine frische Haut ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Wer 1,5 bis 2 L am Tag trinkt, wird schon nach wenigen Wochen eine deutliche Verbesserung des Hautbildes feststellen. Die Haut wirkt direkt viel praller und gesünder. Nimm am besten stilles Wasser oder ungesüßte Tees zu Dir. Limonaden, Säfte, Kaffee oder Alkohol sollte man dagegen eher meiden.

  1. Obst und Gemüse

Wer Probleme mit trockener Haut hat, sollte viel frisches Obst und Gemüse zu sich nehmen, um seinen Vorrat an Vitaminen und Mineralstoffen aufzufüllen. Es wird empfohlen, fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag zu verzehren, wobei man immer variieren sollte: immer wieder abwechselnd ein rotes, ein gelbes und ein grünes Obst bzw. Gemüse. Unter den Obstsorten gelten Zitrusfrüchte, Beeren, Mango und Aprikosen als Feuchtigkeits-Booster. Beim Gemüse ist besonders Kohlgemüse, Spinat, grüner Salat und Avocados zu empfehlen.

  1. Pflanzliche Fette/Öle und Nüsse/Saaten

Pflanzliche Öle enthalten essenzielle Fettsäuren, die das Gewebe vor einer Austrocknung bewahren. Olivenöl, Rapsöl, Leinöl und Arganöl sind hier gute Optionen. Auch Nüsse sind eine gute Möglichkeit, um gesunde Fette zu sich zu nehmen (man sollte sie aber in Maßen konsumieren). Besonders Sonnenblumenkerne und Mandeln enthalten viel Vitamin E, das eine feuchtigkeitsspendende Wirkung hat. Kürbiskerne sind eine hervorragende Quelle für gesunde Fetten und enthalten zudem Zink und Magnesium. Zink ist wiederum an der Produktion von Lipiden in den Talgdrüsen der Haut beteiligt, begünstigt den Heilungsprozess von Verletzungen und kann sogar der Bildung von Pickeln und anderen Unreinheiten entgegenwirken.

  1. Milchprodukte

Milchprodukte sind mit Vorsicht zu genießen, da fette Produkte einen hohen Gehalt an Arachidonsäure aufweisen, was zu Hautirritationen oder Entzündungen führen kann. Daher sollte man eher zu fettarmem Joghurt oder Magerquark greifen. Sie sind aber reich an Calcium und Eiweiß und somit eine wahre Wohltat für trockene Haut.

  1. Fisch und Fleisch

Diverse Fischsorten (z.B. Sardinen, Lachs) enthalten wertvolle Omega-3-Fettsäuren, die den Körper vor dem Austrocknen schützen und Entzündungen lindern können. Auch Zink, welches den Körper bei der Kollagenproduktion unterstützt, findet sich in Fisch. Fleisch sollte hingegen nur in Maßen konsumiert werden. Hier bieten sich insbesondere mageres Rind und Geflügel an. Ein bekanntes Hausmittel ist zudem eine klassische Knochenbrühe als gesunde Quelle an Kollagen und Mineralien. Das Kollagen in der Brühe stärkt die Haut und fördert die Feuchtigkeit.

 

Wichtige Vitamine gegen trockene Haut

Vielleicht ist Dir schon mal aufgefallen, dass die Haut oft schlechter wird, wenn auch Deine Ernährung zu wünschen übrig lässt. Kein Wunder, denn Deine Haut ist der Spiegel des Darms. Und der ist natürlich einer der Hauptakteure, wenn es um eine gesunde Verdauung geht. Viele bemerken, dass sie vermehrt Pickel bekommen, aber auch trockene Haut kann ein Symptom eines Nährstoffmangels sein. Durch trockene Haut zeigt Dein Körper Dir, dass Du einen potenziellen Nährstoffmangel haben könntest. Dabei spielen bestimmte Nährstoffe eine besondere Rolle, weshalb wir diese genauer unter die Lupe nehmen sollten. Der Teint freut sich über eine ausgewogene Kost mit viel frischem Obst und Gemüse und wenig Fleisch und Fisch. Gut versorgen sollte man sich mit folgenden Vitaminen:

  • Vitamin C hält das Bindegewebe elastisch und kann die Wundheilung verbessern. Gute Quellen sind unter anderem Früchte wie Orangen oder Kiwis und Gemüse wie Kohl oder rote Paprika.
  • Beta-Carotin stimuliert die Zellneubildung und kann als Hautschutz von innen gegen UV-Strahlung wirken. Gute Quellen sind unter anderem Karotten oder Aprikosen.
  • Vitamin E schützt die Zellen vor dem Angriff freier Radikale. Gute Quellen sind unter anderem Pflanzenöle und Nüsse.
  • B-Vitamine regulieren den Zellstoffwechsel und sind an der Bildung von Kollagen beteiligt. Gute Quellen sind unter anderem Hülsenfrüchte und Weizenkeime.
  • Zink ist entscheidend für gesunde Haut und Schleimhäute. Gute Quellen sind unter anderem Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte.
  • Eisen ist für die Sauerstoffversorgung der Haut wichtig. Gute Quellen sind unter anderem Vollkornprodukte, Leber, Hülsenfrüchte und Kürbiskerne.

 

 

Quellen & Verweise

https://www.harpersbazaar.de/beauty/lebensmittel-gegen-trockene-haut

https://www.sine-sine.com/waxing-blog/Lebensmittel-gegen-trockene-Haut