Spare jetzt zusätzlich 10% auf 3er Sets Kapseln mit dem Code Herbst10!
Zu den Kapseln

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

Zitronengras (Cymbopogon Citratus) – Natürlicher Geschmack mit Wirkung

Jeder weiß: Zitronen sind gesund. Aber weißt Du auch, was es mit Zitronengras auf sich hat? Frisches Zitronengras hat eigentlich sehr wenig mit der handelsüblichen Zitrone zu tun. Jedoch teilen sie ihren Geschmack. Zitronengras besticht durch seine frische Zitrusnote, die gepaart mit einer leichten Schärfe Deine Geschmacksknospen verwöhnt. Es ist vielseitig verwendbar. Während die einen es für gaumenschmeichelnde asiatische Gerichte verwenden, lieben andere die Zitronengras-Zubereitung im Tee. Hast Du es bereits verwendet?

 

zitronengras

Zitronengras – die Pflanze

Weltweit gibt es 56 Arten von Zitronengras. Davon werden jedoch nur 2 hauptsächlich verwendet: das Ostindische und das Westindische Zitronengras. Die ostindische Art wird häufig als spritzige Beigabe in Parfums gegeben und verleiht dem Duft eine frische Brise. Das westindische Zitronengras fand seinen Platz in der Küche Asiens. Insbesondere in Thailand ist es aus dem Gewürzregal schon lange nicht mehr wegzudenken. Bis es bei uns auf dem Speiseplan oder in der Teetasse landet, hat es meist einen weiten Weg hinter sich, denn Zitronengras wird größtenteils in den Tropen, in Asien und den warmen Gebieten Europas angebaut. Die Pflanze wächst als horstbildendes, buschiges Gras mit dichten, starken Stängeln. Die länglichen, grünen Blätter hängen leicht herunter und versprühen einen angenehmen Hauch von Zitronenduft. Obwohl das Gras sonst in tropischen Gebieten wächst, können einige Sorten auch bei uns angebaut werden. Im Kübel kann das Gewächs während des Sommers draußen Sonne tanken und danach in der Wohnung geschützt überwintern. So kannst Du Dein eigenes Zitronengras pflanzen. Dazu erfährst Du weiter unten mehr. Nun kommen wir zunächst zu den Vorzügen, die Zitronengras Dir bietet.

 

Zitronengras verwenden – eine Pflanze, viele Einsatzgebiete

Zitronengras ist ein vielseitiges Gewächs. Seine Beliebtheit erhält es durch den belebenden Geschmack und den frischen Duft. Beides wird dank der enthaltenen ätherischen Öle hervorgerufen. Aber das ist nicht alles, was in dem wertvollen Gewächs steckt:

  • Zitronengras ist ein wichtiges Gewürz in der asiatischen Küche.
  • In der Kosmetikindustrie wird Zitronengras für Haarpflege, Seifen und Parfums verwendet.
  • Zitronengras ist darüber hinaus eine Heilpflanze. Es besitzt eine schweißtreibende Wirkung, ist krampflösend, entzündungshemmend und beruhigend zugleich.
  • Außerdem ist Zitronengras verdauungsfördernd.
  • Die Pflanze besitzt eine kühlende Wirkung.

Wow – Zitronengras hat es ganz schön drauf! Aber wie erhältst Du die optimale Zitronengras-Wirkung?

 

Zitronengras verarbeiten: So geht's

Grundsätzlich besitzt die kleine Knolle am unteren Ende vom Zitronengras den intensivsten Geschmack. Es kann jedoch auch der darüberliegende Bereich vom Stängel verwendet werden. Dieser ist jedoch nicht wirklich essbar. Es gibt größtenteils zwei Anwendungsgebiete, für die Du Zitronengras Zuhause einsetzen kannst: zum Würzen von Speisen und zum Aufgießen von Tee.

Zitronengras – Dein neues Lieblingsgewürz?

Magst Du die asiatische Küche? Kannst Du von reichhaltigen Currys einfach nicht genug bekommen? Dann ist Zitronengras das perfekte Gewürz für Dich. Durch die ätherischen Öle wird eine Mischung aus Säure und Schärfe mit einer erfrischenden Nuance freigesetzt. In der asiatischen Küche ist Zitronengras schon seit geraumer Zeit ein fester Bestandteil. Und auch bei uns in Europa wird es als Gewürz immer häufiger verwendet. Trotzdem ist es noch ein kleiner Geheimtipp, mit dem Du Deine Freunde bei einem leckeren Essen überraschen kannst. Zitronengras harmoniert hervorragend mit Rind, Fisch und Geflügel. Auch für ein würziges Dessert ist es geeignet. Lass Deiner Kreativität freien Lauf und probiere neue Zitronengras-Rezepte aus.

Bevor die Aromen vom Zitronengras austreten, musst Du es jedoch zunächst "quetschen". Ähnlich wie beim Knoblauch wird so die Wirkung der ätherischen Öle intensiviert. Dafür musst Du Zitronengras schneiden. Halbiere Knolle und Stängel oder schneide es in Streifen und übe mit einem breiten Messer oder einem Topfboden Druck darauf aus. Dann kannst Du das Zitronengras zum Würzen ins Essen geben. Meist wird es vor dem Verzehr wieder aus dem Essen entfernt, denn es fühlt sich im Mund holzig an und ist schlecht zu kauen. Für die Küchenzauberei gibt es nicht nur frisches Zitronengras, sondern ebenso eine bereits verarbeitete, pulverisierte Variante. Solch getrocknetes Zitronengras besitzt jedoch weniger Aromen. Deshalb empfehlen wir Dir die Verwendung der frischen Variante. Im Supermarkt kannst Du Zitronengras kaufen und direkt verarbeiten.

 

Tee mit Zitronengras zubereiten: Heiß oder kalt?

Wenn Du die scharfe Note von Ingwertee magst, wirst Du frisch aufgebrühtes Zitronengras lieben! Der Tee besitzt eine beruhigende, ausgleichende Wirkung und unterstützt Deine Verdauung. Für das beste Ergebnis empfehlen wir Dir Zitronengras aus biologischem Anbau. So gehst Du sicher, dass keine Schadstoffe durch Pestizide oder Pflanzenschutzmittel in Dein leckeres Heißgetränk geraten. Und so geht's:

  • Zerteile für etwa 500 Milliliter Tee einen Stiel Zitronengras mit einem Messer. Für einen besonders intensiven Geschmack drücke mit der Messerseite auf den zerschnittenen Stiel, um die ätherischen Öle freizusetzen.
  • Übergieße die Pflanzenteile mit 500 Millilitern kochend heißem Wasser.
  • Gib dem Tee etwa 10 Minuten Zeit zum Ziehen. Dann kannst Du das Zitronengras herausholen und Dein Heißgetränk genießen. Mit etwas Honig wird der Tee süßer.
  • Wenn Du Eistee zubereiten möchtest, füge dem kochenden Wasser 2 Löffel Zucker hinzu. Stelle den Tee nach der Zubereitung kalt und serviere ihn mit Eiswürfeln und einer Scheibe Zitrone.

Unser Tipp: Zitronengras und Ingwer sind im Tee eine fabelhafte Mischung. Die Zitronennote vereint mit der Ingwerschärfe machen den Genuss perfekt. Und Du profitierst von der positiven Wirkung auf Deine Gesundheit.

 

Zitronengras – Pflanze kaufen und selbst ernten

Zitronengras verleiht jedem Gericht eine exotische Note. Während Petersilie, Rosmarin und Schnittlauch sich in den westeuropäischen Küchen bewährt haben und in keinem Kräutergarten fehlen dürfen, ist Zitronengras noch etwas unbekannter. Viele tropischen Gewächse können in unseren Breitgeraden nicht gedeihen und finden daher keinen Platz im eigenen Gemüsegarten. Aber wir haben gute Nachrichten für Dich: Du kannst Zitronengras anbauen und selbst ernten.

Die Pflanze würde einen kalten Winter in Deinem Garten leider nicht überleben, daher solltest Du sie am besten in einen großen Kübel pflanzen. Den holst Du in die Wohnung, sobald die Temperaturen im Herbst sinken. Im Sommer ist die Hauptwachstumsphase der Pflanze. Gerade dann ist es wichtig, dass Du sie mit genügend Feuchtigkeit versorgt. Mit Kaffeesatz als organischem Dünger hilfst Du der Pflanze beim Wachsen auf die Sprünge. Der Vorteil an Deiner eigenen Zitronengraspflanze liegt auf der Hand – bzw. im Garten: Du kannst immer frisches Gewürz ernten und zum Kochen oder für Deinen Tee verwenden…

zitonengras

…schneide für die Ernte in den Sommermonaten die Stängel knapp über der Wurzel ab. Den weißen Pflanzenabschnitt inklusive Knolle sind essbar, die grünlichen Ausläufer trennst Du einfach ab. Worauf wartest Du noch? Dein eigener Kräutergarten pflanzt sich nicht von allein – Ingwer, Zitronengras und Fenchel sind bereit zur Aussaat!

Zitronengras Cymbopogon Citratus – FAQs

Wie lange hält sich Zitronengras?

Das hängt ganz von der Frische der Knollen ab. Normalerweise hält es sich Zuhause etwa eine Woche. Im Gemüsefach im Kühlschrank auch etwas länger. Du kannst Zitronengras einfrieren, um die Haltbarkeit zu verlängern.#

 

Kann man Zitronengras essen?

Jein. Grundsätzlich sind einzelne Pflanzenteile essbar. Jedoch schmeckt nur die Knolle zerkleinert gut. Der Stängel würde durch seine holzige Konsistenz im Essen eher stören.

 

Ist Zitronengras gesund?

Die ätherischen Öle im Zitronengras wirken sich in der Regel positiv auf Deinen Körper aus. Das Gewürz wirkt antibakteriell, verdauungsfördernd, krampflösend und beruhigend. Wie bei allem gilt jedoch auch hier: Die Dosis ist wichtig. Insbesondere bei der täglichen Zubereitung von Tee solltest Du auf Deinen Körper hören. Falls Du Nebenwirkungen feststellst, reduziere die verwendete Menge oder ersetze eine Tasse am Tag durch ein anderes Getränk.

 

Wo kann man Zitronengras kaufen?

Da Zitronengras bei uns in Europa noch nicht so häufig verwendet wird, erhältst Du es nicht in jedem Supermarkt. Falls Dein Lebensmittelgeschäft die Knollen nicht führt, schau mal im Asia-Laden in der Nähe vorbei – dort wirst Du bestimmt fündig!