Entdecke jetzt unsere BitterLiebe Teemanufaktur!
Zur Teemanufaktur

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

Basenkur: Säuren gezielt neutralisieren

Die heute übliche Ernährung mit viel Zucker, vielen einfachen Kohlenhydraten, industriell verarbeiteten Produkten und Alkohol schadet dem Körper langfristig. Der Säure Basen Haushalt kann bei einer solchen Ernährung nach einiger Zeit aus dem Gleichgewicht geraten, wodurch Krankheiten in Folge dieser Übersäuerung die Folge sind.

Eine Basenkur hilft dabei, die Säuren zu neutralisieren und kann den Körper wieder ins Gleichgewicht bringen. Aber schauen wir uns doch erst einmal an, was überhaupt unter einer Basenkur verstanden wird und wie diese funktioniert.

säure basenkur

Was bewirkt eine Basenkur

Eine Basenkur soll bewirken, dass der Säure Basen Haushalt wieder ins Gleichgewicht gerät. Durch viele industriell gefertigte Lebensmittel, durch Weißmehl, Zucker und Alkohol und durch zahlreiche Zusatzprodukte in der Nahrung übersäuert der Körper mit der Zeit. Der PH Wert des Blutes wird regelrecht sauer und befindet sich durch viele säurebildende Lebensmittel in einem ungesunden Bereich.

Ein PH Wert ab 7,44 wird als basisch bezeichnet, bei einem Absinken des Wertes auf 7,36 oder auf geringere Werte ist eine Übersäuerung vorhanden. Ein PH Wert von mehr als 7,36 ist entsprechend noch nicht bedenklich, bei geringeren Werten sieht dies jedoch anders aus. Im Rahmen einer Basenkur soll das Gleichgewicht von Säuren und Basen wieder hergestellt werden, welches durch eine Übersäuerung durch viele ungesunde Lebensmittel gestört wurde. Daher wird während einer Basenkur auf basische Lebensmittel gesetzt, die dabei helfen, den Körper zu entsäuern.

Da jeder Körper Säuren genau wie Basen benötigt, um im Gleichgewicht zu sein, ist eine Basenkur keine dauerhafte Option. Vielmehr geht es um eine kurzfristige Ernährungsumstellung, um den Körper zu entlasten und um der gefährlichen Übersäuerung vorzubeugen. Da eine Übersäuerung mit vielen Beschwerden bis hin zu Entzündungen und Krankheiten einhergeht, ist es wichtig, durch eine Basenkur bei Bedarf das Gleichgewicht des Körpers zurückzugewinnen.

 

Wie macht man eine Basenkur richtig?

Im Rahmen einer Basenkur liegt der Fokus auf bestimmten basischen Lebensmitteln. Es gibt demzufolge Lebensmittel, die in dieser Zeit auf dem Speiseplan stehen und andere, die in dieser Zeit gemieden werden. Teilweise können Zusatzprodukte wie pflanzliche Tropfen, Pulver oder spezielle Tees mit der Ernährung kombiniert werden, um den Effekt möglicherweise zu verstärken.

Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte aller Art, Eier und Getreide sowie Hülsenfrüchte entfallen im Rahmen dieser Kur, da diese Säuren bilden. Das ist im Rahmen einer klassischen Ernährung kein Problem, sollte jedoch während der speziellen Basenkur vermieden werden.

Eine Basenkur muss nicht ärztlich überwacht werden, da es sich vor allem um eine kurzfristige Ernährungsumstellung handelt, die den Körper entlastet. Wie bei allen Beschwerden kann es je nach Gesundheitszustand aber auch vor einer Basenkur sinnvoll sein, einen Arzt zu konsultieren, um die bestmögliche Auskunft zu erhalten. Hier sollte noch erwähnt werden, dass die Ergebnisse einer Basenkur nicht medizinisch belegt sind, es also keine Erfolgsgarantie bei einer entsprechenden Nahrungsumstellung gibt.

Dennoch ist der Effekt von gesunder Ernährung mit vielen frischen Lebensmitteln unbestritten und nicht zu unterschätzen. Außerdem ist das Gleichgewicht des menschlichen Körpers tatsächlich sensibel und sollte so schnell nicht gestört werden, da sich negative Auswirkungen ergeben können.

 

Wie lange solltest Du eine Basenkur machen?

Es handelt sich bei einer Basenkur nicht um eine kurzfristige Diät. Jedoch auch nicht um eine langfristige Ernährungsumstellung. Im Idealfall wird eine Basenkur konsequent über einen Zeitraum von rund 3 Monaten umgesetzt. Selbst nach 2 Monaten sind im Normalfall schon Verbesserungen erkennbar, sodass die genaue Länge der Basenkur mit dem persönlichen Zustand zusammenhängt. Die Basenkur Lebensmittel sollten dabei eingehalten werden, auch wenn manchmal sicherlich der Heißhunger nach anderen Lebensmitteln besonders groß wird.

 

Was kannst Du bei einer Basenkur essen?

Im Rahmen einer Säure-Basen-Kur-Anleitung werden immer wieder spezielle Lebensmittel genannt, die in einer Basenkur erlaubt sind. Andere Lebensmittel hingegen sind verboten oder sollten möglichst selten bis gar nicht mehr vorkommen.

Die Basische Ernährung Kur sieht bestimmte Lebensmittel vor, die gerne regelmäßig auf dem Speiseplan stehen dürfen. Bezeichnet wird die Basenkur übrigens oft als Basenfasten, da nur eine sehr eingeschränkte Art von Lebensmitteln möglich sind und auf einiges verzichtet wird.

Auch auf viele Lebensmittel, die Du sonst vermutlich täglich oder mehrfach wöchentlich gegessen hast. Du willst die Basenkur beginnen und fragst Dich noch, was Du währenddessen essen darfst?

Hier findest Du eine Liste der klassischen Lebensmittel im Rahmen eine Basenkur:

  • Gemüse
  • Kartoffeln
  • Blattsalate
  • Reifes Obst
  • Trockenfrüchte
  • Pilze, frisch oder getrocknet
  • Gewürze, Kräuter
  • Öle: Lein-, Oliven- oder Walnussöl etc.
  • Sprossen
  • Keimlinge
  • Nüsse wie Walnüsse, Mandeln
  • Getränke: Wasser, Kräutertee, verdünnte Obst- und Gemüsemischungen

Im Rahmen einer Basenkur ist die Ernährung im Normalfall übrigens pflanzlich. Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die eher zu einer Übersäuerung des Körpers führen und daher zu vermeiden sind. Dazu gehören unter anderem Fleisch, Milchprodukte und Eier, um nur einige Beispiele zu nennen. Neben Fleisch gehört auch Wurst zu den wirklich schädlichen Lebensmitteln im Rahmen einer Basenkur. Fisch, Meeresfrüchte, Käse, Joghurt, Hülsenfrüchte und Getreideprodukte gehören ebenfalls zu Lebensmitteln, die hier vermieden werden.

Das gilt selbst für Vollkornprodukte, die sonst immer als gesund bezeichnet werden. Durch die starke Einschränkung der Lebensmittel ist es nur natürlich, dass die Basenkur zeitlich eher begrenzt ausfallen wird. Sehr lange hält das kaum jemand durch und es ist auch nicht gesund, da Vollkorngetreide beispielsweise wichtig für eine gesunde Ernährung ist. Der Verzicht auf Zucker und Süßigkeiten aller Art sowie auf gesüßte Getränke hingegen ist wichtig im Rahmen der Basenkur - und darüber hinaus!

 

Wo findest Du Rezepte für die basische Ernährung

Basenkur Rezepte findest Du unter anderem in unserem Rezepte-Blog, um nur eine Möglichkeit zu nennen. Sonst bietet sich für die Suche nach basischen Rezepten der Kauf eines Buches genau wie die Teilnahme an einem Säure Basen Kur Plan an, bei dem die einzelnen Tage näher bedacht und die Mahlzeiten überprüft werden. Natürlich spricht im Rahmen einer Basenkur auch nichts gegen das freie Kochen mit viel Gemüse, mit Kräutern, Kartoffeln und weiteren erlaubten Lebensmitteln. Es fällt jedoch gerade zu Beginn bei einer Basenkur recht schwer, sich abwechslungsreiche Rezepte einfallen zu lassen. Einfach aus dem Grund, da eine Reihe von Lebensmitteln entfallen, die sonst als Bestandteil der Mahlzeiten genutzt wurden. Ein wenig Unterstützung in Form von leckeren Rezepten hilft dabei, nicht gleich aufzugeben und sich auf die neue Erfahrung einer Basenkur einzulassen.

 

Welche Erfahrungen haben andere mit einer solchen Kur gemacht?

Tatsächlich hat die heute bei vielen Menschen übliche Ernährung dazu geführt, dass eine Basenkur mittlerweile von vielen durchgeführt wurde. Entsprechend viele Säure Basen Kur Erfahrungsberichte gibt es im Internet genau wie außerhalb – vielleicht ja sogar in Deinem Bekanntenkreis. Die Basenkur Erfahrungen sind bei richtiger Umsetzung mit passenden Lebensmitteln und guten Rezepten sehr positiv.

Pflanzliche Pulver oder Tropfen unterstützen den Erfahrungen zufolge nicht nur die Basenkur, sondern wirken zudem sehr gut beim Verlangen nach Zucker. Da Zucker die Basenkur schnell zunichtemacht, ist es wichtig, dass hiermit gespart wird. Natürliche Helfer, die vor dem Heißhunger bewahren, stellen eine entsprechend gute Option dar.

Ganz einfach ist eine Basenkur hingegen nicht durchzuführen, egal mit welcher Grundeinstellung man hier vorgeht. Wer eine solche Kur erfolgreich geschafft hat, fühlt sich in den meisten Fällen wohler, leichter und ist oftmals gesünder als vor dem Durchführen dieser Kur.

Es erfordert aber auch ein enormes Durchhaltevermögen, die Kur zu überstehen, da hier viele Verzichte vorhanden sind. Nach den ersten Tagen und Wochen der Umstellung ist es aber einfacher, da die Gewöhnung an Zucker, Weißmehl und viele andere Lebensmittel entfällt, die stark zur Säurebildung beitragen.

 

basenkur

Fazit: Wirksamer Schutz vor der Übersäuerung des Körpers

Tatsächlich ist eine Übersäuerung des Körpers gefährlich für die Gesundheit und führt dazu, dass ein Gleichgewicht gestört wird, welches für uns Menschen sehr wichtig ist. Den PH Wert Deines Blutes kannst Du bei einem Arzt oder selbst bestimmen und stellst schnell fest, wie es um den Säuregehalt Deines Blutes bestellt ist.

Eine Basenkur sollte im Idealfall nicht nur Obst und Gemüse enthalten, sondern einer genau durchdachten und vorgegebenen Basenkur Ernährung folgen. Auf diese Weise sind die besten Ergebnisse in kurzer Zeit möglich. Optimal ist es darüber hinaus, wenn der Basenkur Plan auch basische Mineralstoffe vorsieht, die die Kur an sich unterstützen können.

In unserem Online-Shop findest Du passend hierzu natürliche Tropfen sowie Pulver mit hochwertigen und wirksamen Bitterstoffen, die Deine Basenkur weiter unterstützen können. Das Gegensteuern vor der Übersäuerung des Körpers ist enorm wichtig, um weitere gesundheitliche Folgen zu vermeiden. Genau hier ist eine Basenkur tatsächlich eine gute und vor allem einfach umsetzbare Möglichkeit.