Entdecke jetzt unseren neuen Probio-Kulturen Komplex für eine gesunde Darmflora!
Zum Produkt
menu
  • 5€ Geschenkt

    WIE BEKOMME ICH 5€ RABATT?

    Als Bitter Club Mitglied kannst Du Deinen
    persönlichen Link mit Deinen Freunden teilen.
    Deine Freunde erhalten über ihn 15% Rabatt auf
    ihren ersten Einkauf. Sobald sie den Kauf
    abgeschlossen haben, erhältst Du

    500 Punkte (5€ Rabatt), die Du nach Belieben
    verwenden kannst!

    Jetzt teilen und sparen!

    BITTER-CLUB
  • Fragen?
    +49 6221 3219037
    (Mo-Fr 9-17 Uhr)

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

✔️ Alle BitterLiebe Inhalte werden durch unsere Ärzte, Heilpraktiker und Ernährungsberater und andere Experten sorgfältig geprüft.

Nährstoffreiche Lebensmittel – das Grundgerüst für Deinen Körper

Nährstoffreiche Lebensmittel bieten Deinem Körper die Existenzgrundlage. Denn wir benötigen reichlich Energie, um lebenswichtige Prozesse in unseren Zellen aufrechterhalten zu können. Diese Energie generieren wir dank unseres hervorragenden Verdauungssystems aus der Nahrung, die wir zu uns nehmen. Da Dein Körper nicht immer alles gleichermaßen gut verarbeiten und abbauen kann, ist es wichtig, sich mit Nährstoffen in Lebensmitteln und ihrer Bedeutung für den Körper auseinanderzusetzen. Daher wollen wir Dir in diesem Beitrag eine Übersicht über essenzielle Nährstoffe bieten.

 

nährstoffreiche lebensmittel

Nährstoffreiche Lebensmittel: Tipps für eine nährstoffreiche Ernährung

Welche Nahrung Du zu Dir nimmst, ist keineswegs unerheblich. Sie sollte energiereich und gehaltvoll sein. Zudem solltest Du immer darauf achten, Dich nicht einseitig zu ernähren. Selbst hervorragende Lebensmittel mit Vitaminen in hoher Konzentration werden Deinen Körper nicht zwingend ausreichend versorgen, sofern Deine Ernährung nicht vielseitig und ausgewogen ist. Versuche Dich daher nicht auf ein oder zwei der hier erwähnten nährstoffreichen Lebensmittel ausschließlich zu versteifen. Denn so kann eine ausgewogene Ernährung nicht funktionieren.

 

Was Du für eine nährstoffreiche Ernährungsgrundlage benötigst

  • Gesunde Fettsäuren: Immer wieder ein wichtiges Thema, das besonders bei Herzerkrankungen, Leberschäden oder auch in der Schwangerschaft eine Rolle spielt. Als gesunde Fettsäuren werden häufig die im Lachs enthaltenen Omega-3-Fettsäuren angeführt. Ungesättigte Fettsäuren halten die Zellmembranen Deines Körpers durchlässig und sind für das Gehirn und die Produktion von Zellen und Hormonen unerlässlich.
  • Mineralstoffe und Vitamine: Besonders zur Regeneration von Zellen und zum Ausgleich des Energiehaushalts werden vielfach unterschiedlichste Mineralstoffe und Vitamine für Deinen Körper benötigt. Wenn Du Deine Ernährung nährstoffreicher und gehaltvoller strukturieren möchtest, sind diese beiden Energieträger häufig die erste Anlaufstelle.
  • Kohlenhydrate: Nährstoffreiche Lebensmittel gehen häufig mit einer ausgewogenen Balance an Kohlenhydraten einher. Sie sind die Energielieferanten für Deinen Körper. Zwar sind sie nicht lebensnotwendig, doch erleichtern sie Deinem Körper die Energiegewinnung enorm.
  • Proteine: Sie sind für die Erhaltung und Produktion von Gewebe und Zellen unerlässlich.

 

Reichen nährstoffreiche Lebensmittel für einen gesunden Körper aus?

Der menschliche Körper ist eine hochkomplexe Angelegenheit. Du kannst nährstoffreichste Lebensmittel mit vielen Vitaminen zu Dir nehmen und dennoch Mangelerscheinungen oder Probleme im Alltag verspüren. Das liegt daran, dass wir nicht nur vom Essen und Trinken leben, sondern auch von und mit unserer Umwelt. Beispielsweise kann unser Körper Vitamin D in kleineren Mengen über die Nahrung aufnehmen, generiert dieses Vitamin jedoch weitaus besser über den direkten Kontakt mit Sonnenstrahlen.

 

Nährstoffreiche Lebensmittel – was sind Nährstoffe?

Die Produktion von Vitamin D mithilfe der Sonnenstrahlen ist eine hervorragende Möglichkeit, eine Mangelerscheinung in Deinem Körper zusätzlich zu nährstoffreichen Lebensmitteln zu bekämpfen. Doch womit zeichnen sich Nährstoffe genau aus und wie gelangen sie in unseren Körper? Über die Nahrung, sicherlich, doch was genau passiert dann? Hier eine kurze Skizze zu den Nährstoffen.

Nährstoffe sind sowohl organische als auch anorganische Stoffe, die von Lebewesen dringend benötigt werden, um die Lebenserhaltung zu garantieren. Sie werden über den Stoffwechselkreislauf hauptsächlich aus der Nahrung heraus generiert und über die Blutbahn durch den gesamten Körper transportiert. Nährstoffreiche Lebensmittel wären für Dich also vollkommen sinnlos, würde Dein Körper sie nicht hervorragend verarbeiten und verwenden können. Ein wahres Wunderwerk der Natur also.

 

Was passiert mit Elementen, die in der Nahrung sind, aber nicht zu Nährstoffen zählen?

Auch nährstoffreiche Lebensmittel bestehen nicht nur aus purer Energie. Sie enthalten ebenfalls Elemente, die der Körper nicht verarbeiten und verwerten kann. Dies trifft bei allen Nahrungsmitteln zu und ist keineswegs ein Problem. Wir scheiden überschüssige und nicht verwertbare Masse aus, sobald sie unseren Verdauungstrakt passiert hat. Was zunächst unschön klingt, ist jedoch eine wichtige Funktion, denn wir können somit auch Giftstoffe oder andere schädliche Substrate aus unserem Körper entweichen lassen. Die lebensdienlichen Nährstoffe, die wir über nährstoffreiche Lebensmittel zu uns nehmen, werden jedoch zuvor extrahiert und in unserem Körper eingelagert.

 

Kann man zu viel nährstoffreiche Lebensmittel zu sich nehmen?

Es gibt keine perfekte Zahl an Nahrungsmitteln, die Du in einer gewissen Kombination essen musst, um tagtäglich den mathematisch idealen Nährstoffwert aller lebenswichtigen Nährstoffe im Körper zu haben. Daher kommt es auch bei idealer Ernährung unweigerlich zu einem Überschuss an bestimmten Nährstoffen. Unser Körper hat allerdings gelernt, dass überflüssige Elemente nicht eingelagert, sondern ausgeschieden werden. Dadurch ist der Energiehaushalt gedeckt und ausgeglichen, ein kurzfristiger Überschuss schadet Deinem Körper daher nicht.

 

Nährstoffreiche Lebensmittel – welche Nährstoffe gibt es?

Nährstoffe lassen sich in verschiedene Gruppen untergliedern. So spricht man vorzugsweise von Makro- und Mikronährstoffen, die nährstoffreiche Lebensmittel auszeichnen. Zu den Makronährstoffen zählen beispielsweise Kohlenhydrate, Proteine und Fette. Bei den Mikronährstoffen werden Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine mit einbezogen. Werfen wir daher nun einen kurzen Blick auf diese Kategorien, um deutlich zu machen, warum nährstoffreiche Lebensmittel für unseren Körper so wichtig sind.

 

Makronährstoffe im Überblick

Unser Körper benötigt möglichst komplexe Kohlenhydrate, um mit einem nahezu konstanten Energielevel reichlich Energie aus der Nahrung entnehmen zu können. Vollkornprodukte, Kartoffeln, Buchweizen, Obst und Gemüse, Mais oder aber Hülsenfrüchte zählen beispielsweise zu diesen Nahrungsmitteln, die man als nährstoffreiche Lebensmittel mit komplexer Kohlenhydratstruktur bezeichnet. Der Vorteil für unseren Körper besteht darin, dass das gewonnene Energielevel langsam aber konstant steigt und wir weniger eigene Energie benötigen. Die Folge ist, dass die Nahrung deutlich länger vorhält und das Verdauungssystem weniger belastet.

Nährstoffreiche Lebensmittel enthalten ebenfalls häufig Fette. Natürlich eher im Bereich der ungesättigten Fettsäuren, die sich beispielsweise in Fisch oder pflanzlichen Ölen wiederfinden lassen. Sie speichern im Körper wichtige Energiereserven und sind verantwortlich für zahlreiche essenzielle Körperfunktionen. Der Haushalt an ungesättigten und gesättigten Fettsäuren im Körper sollte möglichst ausgewogen sein.

Gerade im Bereich der Proteine werden für einen hervorragenden Tagesbedarf Nährstoffe gebraucht, die für die Erneuerung und den Erhalt unseres Körpers wichtig sind. Wertvolle Proteine finden sich beispielsweise in Milchprodukten, Fisch, Eiern, Nüssen bzw. Hülsenfrüchten und natürlich Fleisch. Nährstoffe also, die unser Körper dringend benötigt, um die Funktion der Organe sowie der Haut aufrechterhalten zu können.

 

Wozu dienen Mikronährstoffe?

Nährstoffreiche Lebensmittel sind gespickt von unterschiedlichsten Mikronährstoffen. Sie dienen unter anderem der Regulierung des Hormonhaushalts, der Funktionsbereitschaft unserer Organe, den Transportprozessen innerhalb der Blutbahn und anderen lebenswichtigen Abläufen innerhalb des Körpers. Unter Umständen kann ein Mangel an bestimmten Spurenelementen sogar Wesensveränderungen oder Einschränkungen im Alltag mit sich bringen.

 

Nährstoffreiche Lebensmittel – welche Nährstoffe braucht der Körper täglich?

Neben Wasser sind es vor allem die Mikronährstoffe, die unser Körper täglich benötigt. Kohlenhydrate hingegen sind für Deinen Körper zwar wichtig, können als Energielieferanten notfalls aber auch durch körpereigene Energiereserven ersetzt werden. Auch ungesättigte Fettsäuren halten in Deinem Körper sehr lange vor und werden nicht gleich abgebaut, sodass eine tägliche Aufnahme nicht zwingend erforderlich ist. Ein längerer Verzicht auf Proteine kann für Deinen Körper jedoch sehr anstrengend werden. Warum zählen die Mikronährstoffe dann zu den Elementen, die unser Körper täglich benötigt? Ein Blick auf nährstoffreiche Lebensmittel und ihre kleinsten Bestandteile.

 

Mirkonährstoff Vitamin – warum nährstoffreiche Lebensmittel zahlreiche Vitamine enthalten

Vitamine sind wichtige Nährstoffe, die in unserem Körper zahlreiche lebensentscheidende Funktionen übernehmen. An ihnen können daher gesunde und nährstoffreiche Lebensmittel gemessen werden. Besonders bei den Vitaminen unterscheidet man zwischen den fettlöslichen, also Vitamin A, D, E und K, und den wasserlöslichen Vitaminen. Zu diesen zählen die Vitamine B und C. Zwar liefern Vitamine Deinem Körper keine Energie als solche, sind für Deine Organe aber lebenswichtig.

  • Vitamin D ist beispielsweise für den Knochenbau unentbehrlich.
  • Vitamin A ist wichtig für Deine Sehkraft, die Stabilität Deiner Haare, Haut, Nägel, Zähne und unter anderem auch Knochen- und Knorpelgewebe.
  • Vitamin B fördert zudem die Vitalität Deines Körpers und den Muskelaufbau.
  • Vitamin C zeichnet nährstoffreiche Lebensmittel insofern aus, als es Dein Immunsystem stärkt, für den Erhalt unserer Körperzellen und die Stärkung des Bindegewebes unabdinglich ist.
  • Zur Durchblutungsförderung und notfalls auch Blutgerinnung ist Vitamin E verantwortlich. Es bewahrt Deine Zellen vor Umwelteinflüssen und wirkt zudem entzündungshemmend.
  • Für den Knochenaufbau und die Blutgerinnung in Deinem Körper ist Vitamin K verantwortlich.
  • Als Biotin bezeichnet man häufig das Vitamin H. Dieses stärkt – ähnlich wie das Vitamin A – Deine Zähne, Haare und Nägel und sorgt bei Verletzungen für die Blutgerinnung und die damit eng verbundene Wundheilung.

 

Welche Lebensmittel enthalten Mineralstoffe?

gesunde lebensmittel

Wenn man nährstoffreiche Lebensmittel für den täglichen Bedarf sucht, sollte man auch mineralstoffreiche Lebensmittel nicht verschmähen. Mineralstoffe gehören mit zu den Mikronährstoffen und sind für die unterschiedlichsten Funktionen in unserem Körper verantwortlich. Nährstoffreiche Lebensmittel ohne einen ausgewogenen Haushalt an Mineralstoffen sind daher für eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung unentbehrlich. Hier erfährst Du, warum das so ist und welche Lebensmittel hervorragende Mineralstoffe enthalten.

 

Nährstoffreiche Lebensmittel und ihre Mineralstoffe – die Bedeutung an Beispielen

Zu den Mineralstoffen zählen klassischerweise Kalzium, Kalium, Magnesium, Natrium und Phosphat. Sie alle unterstützen den Aufbau Deiner Knochen, sorgen für eine gesunde Funktion Deiner Organe und regulieren den gesamten Stoffwechsel. Des Weiteren sind sie für den Bewegungsapparat, die Regulierung Deines Hormonhaushalts und die Steuerung der Enzyme in Deinem Körper verantwortlich.

Am Beispiel der Mineralstoffe Kalzium und Kalium wird die Bedeutung für nährstoffreiche Lebensmittel erkennbar. So wird Kalzium bei der Bildung von Knochen und Zähnen benötigt. Bis zu 99 % Deines körpereigenen Kalziums ist daher in Deinen Knochen eingelagert. Kalium unterstützt die Funktion der Nervenbahnen, den Informationsaustausch zwischen körpereigenen Zellen und reguliert den PH-Haushalt Deines Körpers.

 

Lebensmittel mit hohem Mineralstoffgehalt

Viele nährstoffreiche Lebensmittel gehören nicht ohne Grund zu den frischen Lebensmitteln. Schließlich finden sich besonders in Obst Nährstoffe, die unserem Körper die gesamte Bandbreite an Vitaminen und auch Mineralstoffen liefern. Pfirsiche, Aprikosen und Bananen sind hier nur beispielhaft anzuführen. Zudem ist für lebenswichtige Nährstoffe Gemüse unentbehrlich. Nicht ohne Grund bezeichnet man Karotten, Kohlrabi, Tomaten oder Avocados als nährstoffreiche Lebensmittel mit einem hervorragenden Nährstoffhaushalt.

Außerdem kann man auch in Fisch Nährstoffe finden, die für unseren Körper in geringen Mengen sehr gesund sind. Zu den in Fischen enthaltenen Mineralstoffen zählt etwa Jod. Dieses ist für die Entwicklung des Nervensystems, den Energiestoffwechsel und das Wachstum sowie die Knochenbildung verantwortlich. Daher wird besonders Schwangeren regelmäßiger Konsum von Fisch (beispielsweise Lachs) dank reichhaltiger Nährstoffe dringend empfohlen.

 

Welche Lebensmittel enthalten viele Vitamine?

Nährstoffreiche Lebensmittel zeichnen sich folglich durch einen ausgewogenen Gehalt an Makro- und Mikronährstoffen aus. Da Vitamine Einfluss auf nahezu jede lebenswichtige Funktion in unserem Körper besitzen, erhalten sie bei der Frage nach nährstoffreichen Lebensmitteln eine besondere Aufmerksamkeit. Leider werden wichtige Vitamine in den Inhaltsstoffen unserer Speisen selten hervorgehoben. Wo das geschieht, kannst Du daher bereits davon ausgehen, dass nährstoffreiche Lebensmittel in einem höheren Maß bei der Verarbeitung verwendet wurden.

 

Nährstoffreiche Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Vitaminen – ein Überblick

  • Vitamin A: ist beispielsweise in Milchprodukten, Pfirsichen, Paprikas, Karotten, Brokkoli, Spinat und Kohl, sowie Thunfisch und Melonen enthalten. Diese zählen besonders im Hinblick auf das Vitamin A zu den nährstoffreichen Lebensmitteln.
  • Vitamin B: findet sich in Milch-, Fisch- und Fleischprodukten und kann zudem mithilfe von Leinsamen, Hefe und Vollkornprodukten aufgenommen werden.
  • Vitamin C: Zitrusfrüchte, rote Beeren, Hagebutten, Spinat, Äpfel, Birnen und Zwiebeln sowie Paprikas zählen zu den besten Vitamin-C-Lieferanten.
  • Vitamin D: Nährstoffreiche Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Vitamin D sind beispielsweise Fisch, Milchprodukte, Pilze und Eigelb.
  • Vitamin E: Pflanzliche Öle, Nussprodukte, Spinat und verschiedenste Kohlsorten besitzen einen hervorragenden Vitamin E Anteil.
  • Vitamin K: Dieses Vitamin ist in Brokkoli, Sellerie, Spinat, Hagebutten, Knäckebrot und Geflügel enthalten.
  • Vitamin H: Nährstoffreiche Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Vitamin H sind unter anderem Linsen, Äpfel, Eier, Vollkornprodukte, Bohnen, Soja und Haferflocken.

Nährstoffreiche Lebensmittel – Grundlage eines gesunden Lebens

Wenn Du Dich gesund ernähren möchtest, dann sind nährstoffreiche Lebensmittel unerlässlich. Versuche Dich daher stets abwechslungsreich und vielseitig zu ernähren. Dein Körper wird es Dir danken. Solltest Du das Gefühl haben, dass Du antriebslos und häufig matt durch den Alltag schreitest, dann kann dies mit einem Nährstoffmangel zusammenhängen. Ein Arztbesuch wird Dir jedoch schnell Aufschluss geben und häufig auf den Verzehr nährstoffreicher Lebensmittel hinweisen.